• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Regionsoberligist zurück in Erfolgsspur

16.12.2017

Wildeshausen Mit einem tollen Schlussspurt hat die HSG Harpstedt/Wildeshausen nach zwei Niederlagen in Folge am Donnerstagabend mit einem klaren 22:15 (9:9)-Erfolg über den Tabellennachbarn VfL Bad Zwischenahn wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. So kletterte das Team noch vor der Weihnachtspause auf den dritten Tabellenplatz der Handball-Regionsoberliga.

„Die Vorzeichen für dieses Spiel waren alles andere als gut, denn ein vorbereitendes Training war aus Krankheitsgründen nicht möglich“, sagte Trainer Tim Remme. Ihm fehlten in Patrick Gralla und Philip Thurow auch beim Spiel zwei wichtige Akteure. „Aber die Mannschaft hat diese Ausfälle sehr gut kompensiert, besonders Sören Meyer und Jan Witscher haben sich enorm verbessert“, war Remme froh über den Sieg.

Von einem sehenswerten Spiel konnte man aber nicht reden, denn beide Teams vergaben klare Chancen gleich reihenweise, wobei sich HSG-Keeper Maik Bitter letztendlich als Matchwinner erwies. Besonders in den letzten zehn Minuten, als die Gäste beim 17:15 noch auf Augenhöhe waren, vernagelte er seinen Kasten förmlich und ließ keinen weiteren Treffer mehr zu.

Von Beginn an versuchten beide Mannschaften, mit hohem Tempo und schnellen Kombinationen die gegnerische Abwehr zu beeindrucken und so zu einfachen Toren zu kommen. Das gelang den Hausherren immer ein klein wenig besser, denn nach wechselnden Führungen zu Beginn der Begegnung übernahm die HSG ab Mitte der ersten Hälfte das Kommando, zur Halbzeit stand trotzdem ein Remis auf der Anzeige.

Auch nach dem Seitenwechsel blieben beide Offensivreihen trotz ausgezeichneter Angriffszüge mit ihren Torerfolgen hinter den Erwartungen zurück. Erst eine Hinausstellung von VfL-Spieler Kevin Brötje bestrafte die Remme-Truppe eiskalt und setzte sich auf 15:11 (39. Minute) ab. Zwei Fehler im Spielaufbau der HSG nutzten die Gäste aber danach zu zwei Kontertoren und kamen so noch einmal auf 15:17 (50.) heran. Beim nächsten Gegenstoß der Gäste war aber Keeper Bitter auf dem Posten, wehrte die Großchance bravourös ab und blieb mit weiteren tollen Paraden in den letzten zehn Minuten ohne Gegentreffer.

HSG: Bitter, Töllner - Bovensmann 1, Fastenau, Gröper 3, Kayser 3, N. Kern 2, Kunsch 3/1, H. Meyer 3, Witscher 3, S. Meyer 4.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.