• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Niederlage besiegelt Wildeshauser Abstieg

05.06.2018

Wildeshausen /Harpstedt /Stenum Dramatische Entscheidung im Abstiegskampf: Die B-Jugend des VfL Wildeshausen hat das Kellerduell gegen die JSG DHI Harpstedt verloren. Nach dem 1:2 (0:1) am Samstag ist auch die letzte Möglichkeit auf den Verbleib in der Fußball-Bezirksliga verstrichen. Die Wildeshauser (16 Punkte/23 Partien) können in den verbleibenden drei Spielen nicht mehr an Harpstedt (26/24) auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz elf vorbeiziehen. Der VfL Stenum setzte derweil seine Siegesserie beim TV Jahn Delmenhorst weiter fort.

VfL Wildeshausen - JSG DHI Harpstedt 1:2 (0:1). Beiden Mannschaften war die Ausgangslage absolut klar. Nur mit einem Sieg gegen die Harpstedter hätte der VfL eine Restchance auf den Klassenerhalt gewahrt. Darum wussten natürlich auch die Harpstedter, die viel investierten, um in Wildeshausen zu bestehen. In der 22. Minute wurden die Gäste für ihren Einsatz belohnt, als Frederik Janowsky das 1:0 im VfL-Gehäuse unterbrachte. Nach dem Seitenwechsel wurde die Stimmung auf den Zuschauerrängen immer rauer. Schiedsrichter Horst Dräger forderte deshalb Wildeshausens Kapitän Marvin Axel Meyer auf, für Ruhe zu sorgen. Dieser appellierte an den Sportsgeist der Besucher.

Während am Himmel langsam dunkle Wolken aufzogen, verfinsterten sich spätestens nach dem 2:0 der Harpstedter die Mienen bei den Wildeshauser Spielern. DHI-Top-Torjäger Ole Volkmer (56.) hatte getroffen. Mehr als der Anschlusstreffer kurz vor Schluss durch einen Foulelfmeter von Fabian Blech (78.) sollte nicht gelingen.

TV Jahn Delmenhorst - VfL Stenum 0:5 (0:4). Auf der anderen Seite der Tabelle haben sich die Stenumer mit dem fünften Sieg in Folge auf dem dritten Platz eingerichtet. Nach oben oder unten geht für den VfL nichts mehr. Bereits in der ersten Halbzeit machten die Stenumer in Delmenhorst alles klar. Sascha Leichsenring (13.), Julius Niklaus (20.), Crispin Mintert (29.) und Marc Wilmsen (33.) schossen eine 4:0-Führung heraus. Nach dem Seitenwechsel legte Leichsenring (80.) mit seinem neunten Saisontor noch einmal nach.

Arne Jürgens
Volontär, 2. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.