• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Hude/Falkenburg II wahrt Chance auf Tabellenspitze

20.02.2018

Wildeshausen /Hude /Sandkrug Erneut konnte Wildeshausens Trainer Udo Steinberg in der Handball-Landesklasse nur acht Feldspielerinnen aufbieten. Hude/Falkenburg II wahrte mit einem Kantersieg die Chance auf die Tabellenspitze, wohingegen Hatten-Sandkrug zum vierten Mal in Serie das Feld als Verlierer verlassen musste.

HSG Harpstedt/Wildeshausen - HG Jever/Schortens 19:28 (9:14). Nach der klaren Niederlage kommt die HSG der Abstiegszone nun bedrohlich nahe. „Die anderen schießen mit echten Patronen, wir haben nur noch Platzpatronen. Das ist für mich schon enttäuschend“, zeigte sich Coach Steinberg ratlos in dieser Situation. So konnte die HSG, die noch mit Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft aufgefüllt wurde, um überhaupt antreten zu können, die Partie nur in den ersten 15 Minuten bis zum 5:6 offen gestalten. Dann nahmen die Fehler im Spielaufbau deutlich zu, und auch im Abschluss ließen die Gastgeberinnen eine Reihe klarer Chancen liegen. So setzten sich die Gäste innerhalb weniger Minuten auf 11:5 (22. Minute) ab.

Zu Beginn der zweiten Hälfte schien die HSG-Sieben dann aber aufzuwachen und kämpfte sich mit einer tollen Moral heran. Mitte der zweiten Halbzeit war sie nach einem Treffer von Thea Hübner beim 18:20 wieder auf Tuchfühlung. In der verbleibenden Zeit zeigte der HSG-Angriff dann aber ein Spiegelbild der ersten Hälfte, denn wieder gab es im Spielaufbau etliche Fehler, die von den Friesinnen zu einfachen Toren genutzt wurden.

HSG Hude/Falkenburg II - TuS Frisia Goldenstedt II 37:20 (18:10). Das Team von Trainerin Inge Breithaupt liegt zurzeit mit zwei Spielen weniger als Ligaprimus Obenstrohe/Dangastermoor auf dem dritten Tabellenplatz. Die Gastgeberinnen dominierten von Beginn an und ließen nie Zweifel daran aufkommen, wer als Sieger den Platz verlassen würde. Mit den zehnfachen Torschützinnen Thalia Mahlendorf und Carina Dolch hatte die Breithaupt-Truppe auch die überragenden Spielerinnen in dieser Begegnung.

Die HSG-Deckung war von Beginn an voll da und ließ den gegnerischen Angriff kaum einmal ins Spiel kommen. Mit schnellen und beweglichen Aktionen unterbanden die Gastgeberinnen häufig den Spielaufbau der Gäste. Die so erkämpften Bälle nutzten die Landkreislerinnen immer wieder zu einfachen Kontertoren. Nur phasenweise konnte Goldenstedt gegenhalten und blieb bis zum 4:6 (11.) noch auf Tuchfühlung. Dann forcierte die Breithaupt-Sieben das Tempo, schnelle Kombinationen wurden sowohl aus dem Rückraum als auch über Kreisläuferin Sonja Cordes mit sehenswerten Treffern abgeschlossen und so der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut.

TSG Hatten-Sandkrug - HSG Neuenburg/Bockhorn 24:28 (14:14). Gegen den Tabellenzweiten kassierte die TSG die vierte Niederlage in Folge und rutschte damit endgültig in die abstiegsgefährdete Zone der Tabelle. Dabei startete die TSG recht gut, denn die Deckung stand sicher, und auch das Umschalten in die Offensive funktionierte. Mit guten Kombinationen lag die TSG nach einem Treffer von Lisa Rangnick sicher 10:6 (16.) vorne.

Doch die Gäste kämpften sich ebenfalls langsam ins Spiel, die Abwehr packte energischer zu und ließ dem bis dahin treffsicheren Rückraum nicht mehr so viel Platz. Auch im Angriff nutzte man die Chancen nun, besonders Mareike Tielemann und Anika Pawils kamen immer besser in Schwung. So kämpfte sich die HSG Tor um Tor heran und erreichte bis zur Pause noch das Remis. Spannend wurde die zweite Hälfte, denn beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe und kämpften um jeden Ball. Als Rebecca Dannemann dann die einzige Zeitstrafe im Spiel absitzen musste, nutzte die HSG diese Chance und setzte sich ab.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.