• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Viele Fragezeichen in der Wildeshauser Offensive

12.10.2019

Wildeshausen Zeitig aufstehen heißt am Sonntag für die Landesliga-Fußballer des VfL Wildeshausen. Schließlich haben sie vor der Partie beim FC Schüttorf 09 noch einen langen Weg zurückzulegen. Mit knapp 140 Kilometern kommt auf die Truppe von Trainer Marcel Bragula die längste Auswärtsfahrt der Saison zu. „Wir treffen uns um 10.45 Uhr, damit wir 90 Minuten vor dem Anpfiff an der Spielstätte sind“, kündigt der Trainer an. Für ein paar seiner Spieler ist die Auswärtsfahrt nach Schüttorf eine ganz besondere. „Es sind einige dabei, die noch nie so lange zu Fußballspielen angereist sind. Aber ich bin zuversichtlich, dass das keine Rolle spielt“, sagt Bragula vor der Partie am Sonntag (15 Uhr).

Auch neu für den VfL in dieser Saison: Man wird wohl auf Kunstrasen spielen. „Das könnte zu Beginn ein kleiner Vorteil für Schüttorf sein, weil wir Kunstrasen ja nicht gewohnt sind. Aber wir nehmen es, wie es kommt“, so der Coach. Egal auf welchem Untergrund gespielt wird, Schüttorf zählt laut Bragula zu den spielstärksten Teams der Liga. Mit Kapitän Eray Bayraktar verfügen die Gastgeber außerdem über einen Spieler mit Regionalliga-Erfahrung. „Er und Kevin Kamp im Mittelfeld können schon den Unterschied machen“, schätzt der Wildeshauser Trainer. Auch auf die beiden schnellen FC-Spitzen Koray Arslan und Bertino Nacar müsse man aufpassen.

Wen der VfL-Trainer seinerseits im Sturm aufbieten kann, ist noch nicht sicher. Im letzten Heimspiel gegen GW Mühlen musste Maximilian Seidel mit einer Fußverletzung zur Pause ausgewechselt werden – ein Einsatz am Sonntag ist mehr als fraglich. „Der Knöchel ist immer noch dick. Er konnte unter der Woche nicht trainieren“, sagt Bragula. Darüber hinaus fällt auch Niklas Heinrich aus, der sich gegen Mühlen einen Zeh angebrochen hat. Mit dem verletzten Rene Tramitzke und Lennart Feldhus, der zuletzt über Atembeschwerden klagte, fallen weitere Offensiv-Kräfte aus.

Doch es gibt auch gute Nachrichten für den Trainer. Steven Müller-Rautenberg kehrt nach seinem Bänderriss wieder zurück. „Von Beginn an wird es aber noch nicht reichen“, so der Coach. Auch Hauke Glück und Ole Lehm­kuhl stehen wieder zur Verfügung. „Ich bin froh, dass wir so einen breiten Kader haben und die Ausfälle gut kompensieren können“, sagt Bragula.

Gloria Balthazaar Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2714
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.