• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

VfL fühlt sich derzeit pudelwohl

02.04.2019

Wildeshausen /Landkreis In der Fußball-Bezirksliga der B-Junioren hat der VfL Stenum einen weiteren Sieg im Kampf um den Aufstieg gefeiert. Der FC Hude und die Harpstedter JSG müssen dagegen weiter nach unten schauen in der Tabelle.

JSG Harpstedter TB/Dünsen/Ippener - JSG Emstek/Höltinghausen 1:2 (1:1). Kurze Zeit schien es, als könnte die Heim-JSG gegen den Tabellenzweiten für eine Überraschung sorgen. Tilmann-Teetje Kraft brachte die Gastgeber schon früh in Führung (9. Minute). Doch Tom Westerkamp konnte noch vor der Pause ausgleichen (32.). Im zweiten Durchgang spielten die Harpstedter lange Zeit gut mit, hatten der Gäste-Führung durch Jonas Meyer (68.) aber nichts mehr entgegenzusetzen.

JSG Apen/Gotano/V.Augustfehn - VfL Stenum 0:8 (0:3). Bei der tief im Tabellenkeller steckenden JSG hatten die Tabellenführer leichtes Spiel. Schon in der vierten Minute brachte Niklas Brill die Gäste in Führung. Elias Mihailidis sorgte noch vor der Pause für die Entscheidung (14., 17.). Auch im zweiten Durchgang zeigte der VfL eine souveräne Vorstellung. Mihailidis machte seinen Hattrick perfekt (42.), darüber hinaus kamen Sascha Leichsenring (45., 64.), Leon Ermandraut (74.) und Marc Wilmsen (75.) zu weiteren Treffern.

FC Hude - GVO Oldenburg 2:2 (0:1). Auch wenn Lucas Bauer die Gäste in der 31. Minute in Führung bringen konnte, sah es zwischenzeitlich sogar nach einem Heimsieg für die Huder aus. Lennart Osterloh sorgte für den Ausgleich (52.) und Lukas Czerwinski drehte die Partie gegen den Tabellendritten sogar (75.). Allerdings ließ die Antwort der Oldenburger nicht lange auf sich warten. Nur eine Minute nach der FC-Führung traf Bauer zum Ausgleich. Hude steht nun mit 27 Punkten weiter in der unteren Tabellenhälfte.

VfL Wildeshausen - BV Cloppenburg II 1:0 (0:0). Mit dem Heimsieg gegen den BVC II haben die Wildeshauser den vierten Tabellenplatz gesichert. „Unser Ziel war Platz drei bis fünf, also fühlen wir uns derzeit pudelwohl“, sagte VfL-Trainer Matthias Ruhle, nach dem fünften Pflichtspiel-Sieg in Folge. „Derzeit läuft es bei uns“, so der Coach und ergänzte: „Allerdings war die Partie gegen Cloppenburg kein fußballerischer Leckerbissen.“

Während sich die Gäste fast das ganze Spiel über hinten rein gestellt haben, fanden die Wildeshauser Jungs in der ersten Halbzeit kein Mittel, das Abwehr-Bollwerk zu überwinden. Nur lange, hohe Bälle wurden nach vorne gespielt, die dort allerdings keinen Abnehmer fanden. „In der zweiten Hälfte haben wir dann mehr über das Zentrum gespielt. Das hat uns auch den Sieg gebracht“, so der Trainer. Fynn Theuser wollte von der linken Seite abziehen – allerdings entwickelte sich sein Torschuss eher zur Flanke und fand Luca Stöver am rechten Pfosten, der den Ball zur Wildeshauser Führung über die Linie schob (63.). „Danach wollten wir nicht mehr, die Gegner konnten nicht mehr. Wir freuen uns, dass wir die drei Punkte behalten konnten“, so Ruhle.

Gloria Balthazaar Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.