• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Aufsteiger haben neues Volleyball-Abenteuer vor sich

15.09.2018

Wildeshausen An diesem Wochenende wird es für die Volleyballteams des VfL Wildeshausen wieder ernst. Nach ihrem Dreifachaufstieg in der vergangenen Saison dürfte es in der neuen Spielzeit zweifelsohne schwieriger werden.

Auf ihre Premiere in der Oberliga freuen sich die VfL-Männer. Allerdings wird die Vorfreude beim Aufsteiger vor dem Heimspieltag an diesem Samstag (15 Uhr, Sporthalle Konradstraße) ein wenig getrübt. „Mir gehen so langsam die Spieler aus“, seufzt VfL-Spielertrainer Frank Gravel. Nachdem es Christoph Albers beruflich nach Buxtehude verschlagen hat und er dort auch Volleyball spielen wird, verfügen die Wildeshauser nur noch über einen zehnköpfigen Kader. „Da darf eigentlich kaum jemand ausfallen“, weiß Gravel. Doch genau das ist vor den Partien gegen VSG Ammerland II und VC Osnabrück bereits passiert. Marco Backhus wird aufgrund der Überdehnung seiner Wade – eine Verletzung, die er sich vor zwei Wochen im Pokalwettbewerb zugezogen hatte – nicht rechtzeitig fit. Ein großes Fragezeichen steht außerdem hinter dem Einsatz von Paul Schütte (Magenprobleme). „Somit haben wir acht Spieler inklusive Libero, also nur eine Wechselmöglichkeit“, zählt Gravel auf.

Trotz der deutlich eingeschränkten personellen Möglichkeiten wollen sich die Wildeshauser nicht verstecken. „Beim Turnier in Vechelde und beim Pokalwettbewerb waren wir auch nicht vollzählig und haben uns gut verkauft. Wenn wir allerdings etwas reißen wollen, muss jeder von uns am Limit spielen“, betont der VfL-Coach. Denn in beiden Partien sind die Wildeshauser in der Außenseiterrolle. Im ersten Spiel wartet mit VSG Ammerland II der Meister der vergangenen Saison. Im Anschluss tritt der VfL gegen VC Osnabrück an. Ein Zusammenschluss mit Voxtrup machte dort aus zwei Osnabrücker Mannschaften eine starke Oberligaformation, die für Gravel klar zu den Meisterschaftsfavoriten zählt. „Alles, was wir aus diesen beiden Spielen mitnehmen, ist Bonus“, weiß der Wildeshauser und setzt auf die Heimstärke seines VfL: „In der vergangenen Saison haben wir in eigener Halle kein Spiel verloren.“

Dagegen starten die Frauen des VfL Wildeshausen in der Verbandsliga mit einem Auswärtsspiel. Am Samstag tritt die Mannschaft von Trainer Gunther Wieking beim SC Union Emlichheim IV im zweiten Spiel des Tages (gegen 16.30 Uhr) an. Zuvor sind die Gastgeberinnen bereits gegen Alemannia Salzbergen im Einsatz. Bei den Wildeshauserinnen hat es nach der überraschenden Meisterschaft in der Landesliga keine große Bewegung im Kader gegeben. Vielmehr ist auch ihr Kader kleiner geworden: Lea Schwuchow und Luisa Willenborg stehen wegen ihres Studiums nicht mehr zur Verfügung. Dafür konnten die Wildeshauserinnen mit Monika Blömer eine weitere Zuspielerin, die schon einmal das VfL-Trikot trug, wieder zurückgewinnen. Antje Stahl und Andrea Kruse haben signalisiert, bei Bedarf auszuhelfen und so den relativ kleinen Stammkader mit Sina Meyer, Ina Diephaus, Franziska Lehmann, Katrin Schröder, Angela Bleyle, Maike Meiners (vorher Kasdorf) und Blömer zu verstärken. Klara Schütte und Anneke von der Ecken aus der zweiten Mannschaft dürften ebenfalls wieder zu einigen Einsätzen kommen.

„Unser Ziel ist es, mit Spaß dabei zu sein“, erklärt Sina Meyer. „Wenn wir den Klassenerhalt schaffen würden, wäre das natürlich super. Aber die Ergebnisse werden, auch aufgrund des kleinen Kaders, nicht unbedingt im Vordergrund stehen“, sagt sie.

Ebenfalls als Aufsteiger tritt die zweite Wildeshauser Frauenmannschaft in der Bezirksklasse an. Am Sonntag (10 Uhr) bestreitet die VfL-Reserve Heimspiele gegen Füchtel Vechta und GW Brockdorf.

Michael Hiller
Lokalsportredaktion
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2710

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.