• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Kickboxer hält Krandelstadion instand

02.03.2018

Wildeshausen Ahmed Bachmann ist der neue Platzwart im Wildeshauser Krandelstadion. Am Donnerstagvormittag übergab Krandelverwalter Wolfgang Sasse dem 38-Jährigen die Schlüssel für die weitläufige Anlage.

Bachmann ist in Sportkreisen kein Unbekannter. 2002 gewann der gebürtige Iraker, der seit 20 Jahren in Deutschland lebt, die Europameisterschaft im Kickboxen. Kickboxen unterrichtet er auch im VfL Wittekind dreimal die Woche. So kam der Kontakt zustande.

In den vergangenen zehn Jahren hatte Uwe Kricke den Job des Platzwarts mit Bravour erfüllt. Das merkten auch die Verantwortlichen von Werder Bremen. Die hatten Kricke beim Benefizspiel gegen RB Leipzig kennen- und schätzen gelernt. Seit Mitte Januar arbeitet Kricke nun beim Fußball-Bundesligisten als Greenkeeper.

„Als wir einen Nachfolger für Uwe Kricke gesucht haben, hatten wir viele Bewerber, auch aus dem Fußballbereich“, berichtet Sasse. Bachmann machte dem VfL die Entscheidung jedoch leicht. „Als beim Sturm im vergangenen Herbst die Wechselkabine kaputt ging, hat er sie kurzerhand repariert“, lobt Sasse die unkomplizierte Hilfsbereitschaft sowie das handwerkliche Geschick des neuen Platzwarts. Der hat zuvor übrigens als Produktionshelfer in der Delmenhorster Spezialfabrik für Back- und Großküchenbedarf CSM gearbeitet.

Seinen deutschen Nachnamen hat Ahmed von Ehefrau Antonina. Mit ihr und den drei Kindern lebt er in Wildeshausen.

Auf die neue Aufgabe freut sich der 38-Jährige sehr. „Der Job ist sehr vielfältig und umfasst neben der Rasenpflege und dem Abkreiden auf den fünf Fußballplätzen zum Beispiel auch die Wartung der Flutlichtanlage, der Laufbahn und der Weitsprunggrube“, betont Sasse. „Der Betrieb muss reibungslos laufen, schließlich nutzen in der Woche mehr als 400 Sportler die Anlage“, ergänzt der VfL-Vorsitzende Ottmar Jöckel. Immerhin sind im Verein allein mehr als 30 Fußballmannschaften. Hinzu kommen der Schulsport sowie Großereignisse wie Bundesjugendspiele und Friedenslauf.

Für ein reibungsloses Gelingen sorgt auch eine aufwendige Technik, die Bachmann ebenfalls beherrschen muss. Wenn zum Beispiel die zwei großen Wassertanks nicht um 16 Uhr aufheizen, damit die Sportler warm duschen können, ist das ebenso ein Problem, wie wenn die Wasserwerte nicht stimmen oder im Fuhrpark etwas kaputt geht. Für kleinere Reparaturen steht dabei eine eigene Werkstatt zur Verfügung.

Derzeit präsentiert sich die Anlage im Krandel voll betriebsbereit: „Wir haben die Winterpause optimal genutzt, den Frühjahrsputz samt Laubentfernung von einem Gartenbaubetrieb erledigen lassen und warten jetzt nur noch auf besseres Wetter“, blickt Sasse optimistisch in die Zukunft.

Uta-Maria Kramer
Wildeshausen
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2703

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.