• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Volleyballer greifen erstmals daneben – 0:3

20.11.2017

Wildeshausen Jetzt ist die Siegesserie gerissen: In der Volleyball-Verbandsliga kassierte Aufsteiger VfL Wildeshausen am Samstagnachmittag seine erste Saisonniederlage. Nach zuvor sechs Siegen hintereinander verloren die Wildeshauser das Spitzenspiel bei der TG Wiesmoor glatt in drei Sätzen (16:25, 16:25, 19:25). Damit musste der VfL dem Gegner auch die Tabellenführung überlassen.

„Wir haben in allen drei Sätzen verkrampft und unerklärlich ängstlich agiert, so dass niemals eine ersthafte Chance bestand, das Spiel zu drehen“, berichtete VfL-Spielertrainer Frank Gravel. Sein Team sei durch die Niederlage „erst einmal auf dem Boden der Tatsachen angekommen“.

Während die Wildeshauser in den bisherigen Spielen zum Teil auch das Glück auf ihrer Seite hatten, so mangelte es in Wiesmoor nicht nur daran, sondern auch an jeglichem Kampfgeist, um den Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Erschwerend hinzu kam, dass die beiden Mittelblocker Freddy Bartelt und Marco Backhus erst verspätet in der Halle eintrafen – das Ruder herumreißen konnten allerdings auch sie nicht mehr.

Im ersten Satz geriet der VfL gleich mit 0:4 ins Hintertreffen, blieb dann bis zum 10:12 dran, ehe die Annahme ins Schwimmen geriet. Weil dadurch nur noch ein durchsichtiges Angriffsspiel möglich war, scheiterten die Wildeshauser oft am starken gegnerischen Block.

Mit neuer Aufstellung im zweiten Satz und Fabian Muhle in der Annahme holte Wildeshausen schnell ein 0:3 auf und konnte auf 7:7 ausgleichen. Doch mit sechs Punkten in Folge zog Wiesmoor erneut davon. Im dritten Durchgang kam Leon Gravel für Paul Schütte im Zuspiel. Zunächst ohne Libero und mit Maik Backhus in der Abwehr schafften es die Wildeshauser, diesen Satz zunächst offen zu halten und beim 11:10 sogar selbst in Führung zu gehen. Doch dann zog Wiesmoor wieder auf 18:12 davon. Wildeshausen kämpfte sich noch einmal auf 18:20 heran, zu mehr reicht es allerdings nicht.

Jetzt können die Wildeshauser in den nächsten zwei Wochen an ihrer Abstimmung arbeiten, um dann am 2. Dezember beim heimstarken Vareler TB zu bestehen. Nur einen Tag später steht die Endrunde um den NWVV-Pokal in Laatzen an, ehe am 9. Dezember noch Heimspiele gegen Lohne und Wiesmoor folgen. „Ein heftiges Programm zum Jahresende, in dem auch die körperliche und geistige Fitness beansprucht werden“, blickt Gravel voraus.

Aufstellung VfL: Marco Backhus, Frank Gravel, Linh Nguyen, Torben Dannemann, Paul Schütte, Helge Mildes, Frederik Bartelt, Leon Gravel, Fabian Muhle, Christoph Albers und Maik Backhus.