• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Niederlagen für VfL-Frauen

12.02.2019

Wildeshausen Niederlagen kassierten die Volleyball-Frauenmannschaften des VfL Wildeshausen am Wochenende. Sowohl in der Verbandsliga als auch in der Bezirksklasse ging der VfL leer aus.

Verbandsliga: Raspo Lathen - VfL Wildeshausen 3:0 (25:11, 25:8, 25:16). Beim Tabellenzweiten kam das sieglose Schlusslicht zu keinem Zeitpunkt für eine Überraschung infrage, zumal mit Zuspielerin Sina Meyer (krank) und Angreiferin Ina Diephaus, die im Abschlusstraining umgeknickt war, zwei Leistungsträgerinnen fehlten.

Immerhin hatten die Gäste noch ein Ass im Ärmel: Bedingt durch die Ausfälle von Meyer und Diephaus hatte sich Roxy Hillmann bereiterklärt, bei den Wildeshauserinnen auszuhelfen. Sie war vor zweieinhalb Jahren zur TSG Westerstede gewechselt, hatte vor dieser Saison aber studienbedingt aufgehört. In Lathen gab sie ihr Comeback im VfL-Trikot, konnte die Niederlage aber nicht verhindern.

Mit starken Aufschlägen setzte sich die Heimmannschaft in allen drei Sätzen schnell ab, so dass Wildeshausens Minikader von gerade einmal sieben Spielerinnen immer einem Rückstand hinterherlief. Nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit war der Spuk bereits beendet.

VfL: Angela Bleyle, Monika Blömer, Klara Schütte, Maike Meiners, Antje Stahl, Roxy Hillmann, Katrin Schröder.

Bezirksklasse: VfL Wildeshausen II - SW Lindern 1:3 (16:25, 18:25, 25:21, 20:25); VfL Wildeshausen II - VG Delmenhorst II 1:3 (14:25, 23:25, 25:23, 15:25). In eigener Halle konnte die VfL-Reserve keine Punkte verbuchen. Dabei hatte das Team in beiden Spielen gegen den vorzeitig als Meister feststehenden SV SW Lindern sowie gegen den Tabellenzweiten VG Delmenhorst/Stenum II jeweils die Chance dazu. „Insbesondere im zweiten Spiel waren Punkte drin“, berichtete VfL-Trainer Frank Gravel. Doch im zweiten Satz ließe seine Mannschaft eine 17:10-Führung ungenutzt.

„Durch die vielen Ausfälle lässt sich die junge Mannschaft in entscheidenden Phasen einfach zu schnell verunsichern und macht den Sack nicht zu, um auch mal enge Sätze zu gewinnen“, erklärte Gravel. Jetzt kommt es für den VfL am 2. März zu einem echten Endspiel um den Klassenerhalt gegen GW Brockdorf, das Wildeshausen II mit 3:0 oder 3:1 gewinnen muss.

VfL: Johanna Albers, Merle Kloster, Lina Willms, Svenja Hennig, Jeannine Büttelmann, Neele Meves, Klara Schütte und Anneke von der Ecken

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.