• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
Laster umgekippt – Sperrung der A1
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 8 Minuten.

Unfall Bei Vechta
Laster umgekippt – Sperrung der A1

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

VfL-Frauen machen es spannend

21.03.2018

Wildeshausen Spannender hätte es nicht werden können. Einen wahren Volleyball-Krimi erlebten die Zuschauer in der Sporthalle Wildeshausen am Sonntag beim Saisonfinale der Kreisliga. Dabei schlüpften die Volleyballerinnen des VfL Wildeshausen in die Rolle des Täters, denn sie stibitzten sich nach zwei Erfolgen gegen BV Neuscharrel (3:0/25:20, 25:23, 25:18) und GW Brockdorf (3:1/25:23, 20:25, 25:23, 27:25) die Meisterschaft. Der vormalige Tabellenführer aus Brockdorf stand mit leeren Händen da.

Angezogene Handbremse

Dabei spielten die Wildeshauserinnen in der ersten Partie gegen Neuscharrel noch mit angezogener Handbremse. Bis zur Mitte des ersten Satzes plätscherte das Spiel vor sich hin. Erst danach zog der VfL an und sicherte sich den ersten Abschnitt. Im zweiten Satz lief man lange einem Rückstand hinterher. Erst beim 19:21 machte Klara Schütte Druck mit ihren Aufschlägen und holte die 23:21-Führung, welche zum knappen Satzgewinn reichen sollte. Der dritte Abschnitt war nur noch Formsache.

Prickelnde Spannung kam dann vor der Begegnung mit Ligaprimus Brockdorf auf. Aufgrund der Punktekonstellation brauchten die Wildeshauserinnen einen 3:0- oder 3:1-Erfolg, um ihre Kontrahentinnen vom Thron zu stoßen. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die frühe Wildeshauser Führung war beim 21:20 fast aufgebraucht, gute Angriffe sorgten aber für das 24:21, woraufhin der VfL den Satz eintüten konnte. Der Start in den zweiten Durchgang ging daneben, erst zum Ende kämpft sich das Gravel-Team auf 20:24 heran, die Brockdorferinnen machten aber den Satzball.

Da die Wildeshauserinnen den Schwung mit in den dritten Abschnitt nahmen, führten sie schnell mit 6:0. Nun waren wieder die Gäste an der Reihe, die sich mit zahlreichen starken Bällen die Führung zum 22:20 schnappten. Beim 22:23 drohte Wildeshausen schon der Satzverlust – damit wäre die Meisterschaft nicht mehr zu erreichen gewesen. Lina Willms sorgte aber mit zwei guten Aufschlägen für die Wende.

Nervenstark abgewehrt

Auch im vierten Durchgang ging es hin und her. Dem 7:3 von Wildeshausen ließ Brockdorf ein 17:16 folgen. Wiederum sorgten viel Druck in Angriff und Aufschlag von Willms für einen 22:18-Vorsprung. Die Gäste hielten dagegen und provozierten einen leichten Wildeshauser Fehler, als ein Ball ins Netz gepritscht wurde. Trotzdem holten sich die Gastgeberinnen beim 24:22 die ersten beiden Matchbälle. Starke Aufschläge von GW führten aber beim 24:25 zum Satzball des Gegner – quasi ein Matchball. Diesen wehrten die Wildeshauserinnen mit einem guten Angriff nervenstark ab. Anneke von der Ecken ging zum Aufschlag und machte ein Ass. Der nächste Ball wurde in der Abwehr geholt, der Gegenangriff saß – und die Sporthalle wurde zum umjubelten Tatort.

VfL: Johanna Albers, Merle Kloster, Lina Willms, Klara Schütte, Anneke van der Ecken, Svenja Hennig, Jeannine Büttelmann.

Arne Jürgens
Volontär, 1. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.