• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

VfL siegt in verrücktem Spiel 3:2

24.10.2017

Wildeshausen Das war ein Volleyballspiel, das in die Geschichte eingehen könnte: In der Männer-Verbandsliga holte der VfL Wildeshausen am Wochenende einen 3:2-Auswärtserfolg gegen den SV Union Lohne (16:25, 25:15, 25:23, 22:25, 19:17) – und das, obwohl die Partie eigentlich schon verloren war.

„So etwas habe ich in mehr als 30 Jahren Volleyball noch nicht erlebt“, sagte VfL-Spielertrainer Frank Gravel nach der denkwürdigen Partie in Lohne. Diese war bereits abgepfiffen, und die Wildeshauser schlichen nach einem 11:15 im Tiebreak geknickt in die Kabine. Und doch war das Spiel nicht verloren. „Bevor die Unterschriften auf dem Spielberichtsbogen waren, gaben die Lohner sportlich fair einen Wechselfehler zu, der ihnen beim Stand von 13:10 unterlaufen war“, berichtete Gravel, der danach seine Spieler wieder aus der Kabine holte. Die Antennen wurden noch mal am Netz angebracht, der Schiedsrichter ging zurück auf seinen Kasten, und mit 11:13 aus Wildeshauser Sicht wurde der Tiebreak fortgesetzt. Den Aufschlag von Leon Gravel nahmen die Lohner sauber an und machten den Punkt im Angriff. Doch anschließend wehrten die Gäste alle drei Matchbälle ab und schafften mit einem guten Aufschlag selbst das 15:14. Jetzt hielt Lohne nervenstark dagegen und punktete zweimal zum 15:16.

Nun ging es hin und her. Wildeshausen wehrte sowohl diesen als auch den folgenden Matchball ab – 17:17. Direkt danach folgte erneut ein langer und umkämpfter Ballwechsel mit dem besseren Ende für die Wildeshauser – 18:17, zweiter Matchball für den VfL. Der letzte Ballwechsel trieb die Dramatik in dieser Begegnung schließlich auf den Höhepunkt. Den gegnerischen Angriff wehrten die Wildeshauser so gerade eben in der Abwehr ab, der zweite Spieler konnte den Ball nur noch Richtung Netz im Spiel halten. Bevor jedoch die dritte Wildeshauser Berührung möglich war, griff der Lohner Blockspieler zu früh über das Netz. Somit jubelten die Wildeshauser nach einer kurzen Pause, bis der Schiedsrichter auf VfL-Punkt entschieden hatte, doch noch über einen denkwürdigen Sieg mit 19:17.

Dabei ging der Start im ersten Satz aus Wildeshauser Sicht völlig daneben. Fehlaufschläge, technische Fehler im Spielaufbau und kein Rezept im Block sowie in der Abwehr gegen die Lohner Angriffe prägten den VfL-Auftritt.

Die Wechsel von Leon Gravel für Paul Schütte im Zuspiel und Torben Dannemann für Fabian Muhle im Außenangriff sollten sich dann aber im zweiten Satz auszahlen. Jetzt kamen die Aufschläge, und in der Abwehr wurden viele Bälle erkämpft, so dass Wildeshausen mit 2:1 in Führung ging. Mit einer starken kämpferischen Leistung erzwang Lohne anschließend den Tiebreak, der dann das bereits erwähnte Ende nahm.

Aufstellung VfL: Marco Backhus, Frank Gravel, Linh Nguyen, Torben Dannemann, Paul Schütte, Helge Mildes, Frederik Bartelt, Leon Gravel, Fabian Muhle.