• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

VfL verliert im Tiebreak

04.09.2019

Wildeshausen Achtbar geschlagen haben sich die Volleyballer des VfL Wildeshausen in der ersten Runde des Nordwestdeutschen Pokal-Wettbewerbs – nach zwei Niederlagen aus drei Spielen war das Aus aber nicht abwendbar.

Ohne den verletzten Maik Backhus und den durch einen Umzug verhinderten Paul Schütte traten die Wildeshauser Volleyballer die Reise nach Buxtehude an. Leon Gravel konnte auch nur die ersten beiden Spiele bestreiten, da er am Abend berufsbedingt nach Oldenburg musste. „Unter diesen Umständen haben sich die restlichen Spieler wacker geschlagen“, berichtete Spielertrainer Frank Gravel. Im ersten Spiel gab es gleich eine Lehrstunde gegen den amtierenden Drittliga-Meister SVG Lüneburg II. „Die Lüneburger waren sehr präsent im Block und in der Abwehr. Wenn sie einen Angriff aufbauen konnten, schlug es meist krachend ein in unserem Feld“, meinte Gravel. Hin und wieder konnten sich aber auch die Wildeshauser Angreifer durchsetzen, so dass man in jedem Satz immerhin 15 Punkte verbuchen konnte. Am Ende stand dennoch eine klare 0:2-Niederlage (15:25, 15:25).

Im zweiten Spiel gegen den Regionalligisten TSV Buxtehude/Altkloster konnte der VfL dagegen vollends überzeugen. Im ersten Satz brachte man den Gegner mit guten Aufschlägen in der Annahme ins Wanken und holte sich somit schnell einen Vorsprung heraus. Diesen ließ sich das Team nicht mehr nehmen und holte sich den Satz deutlich (25:18). Im zweiten Satz leistete Buxtehude mehr Gegenwehr, und der Durchgang blieb lange umkämpft. Erst in der Endphase gelang es dem Wildeshauser Block, die gegnerischen Angriffe auszubremsen und den Sieg klarzumachen (25:22).

Im letzten Spiel gegen den ewigen Widersacher TV Baden II aus der Oberliga mussten die Wildeshauser umstellen. Im ersten Satz wechselte die Führung hin und her, beim 20:22 hatten die Wildeshauser zwar noch Rückstand – die nächsten Angriffe von Frederik Bartelt auf der Diagonalposition führten zum Ausgleich und legten somit die Grundlage für den 25:23-Satzgewinn.

In der Mitte des zweiten Satzes brach die Wildeshauser Annahme weg, und somit war der Satz verloren (19:25). „Es entwickelte sich erneut ein enger Tiebreak“, berichtete Gravel. Die knappe Wildeshauser Führung zu Beginn hielt bis zum 12:10. Anschließend passierten drei ärgerliche Fehler, und man geriet ins Hintertreffen. Zwei Matchbälle konnten zwar noch abgewehrt werden, der dritte brachte die Entscheidung und den knappen Sieg für den TV Baden II (14:16). „Die Niederlage ist zwar ärgerlich, aber besser es passiert im Pokal, als in zwei Wochen beim Heimspiel in der Liga“, meinte Gravel. Am 14. September starten die Wildeshauser Volleyballer in die Oberliga-Saison.

In Buxtehude kamen folgende Spieler für den VfL zum Einsatz: Torben Dannemann, Leon Gravel, Marco Backhus, Linh Nguyen, Frank Gravel, Frederik Bartelt, Helge Mildes, Fabian Muhle und Conny Kramer.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.