• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Vorbereitungsturnier macht Mut für Saison

21.08.2018

Wildeshausen Mit einem respektablen neunten Platz sind die Wildeshauser Oberliga-Volleyballer von einem Vorbereitungsturnier in Vechelde zurückgekehrt.

Am ersten Turniertag startete das Team mit Paul Schütte im Mittelblock gegen den Regionalligisten von Bremen 1860. Schütte machte seine Sache gut und sorgte dafür, dass der VfL den ersten Satz offen gestalten konnte. Die Führung wechselte hin und her, ehe sich die Wildeshauser auf 23:20 absetzen konnten. Beim 24:22 hatten sich die Kreisstädter sogar zwei Satzbälle erspielt. Jedoch hielten die Nerven beim VfL nicht – der Satz ging noch verloren. Im zweiten Durchgang das gleiche Bild: In den entscheidenden Momenten waren die Bremer etwas abgebrühter und holten sich den Sieg.

Gegen Oberligist TK Hannover entwickelte sich ein offener Schlagabtausch über drei Sätze. Mit Linh Nguyen im Mittelblock und Paul Schütte im Außenangriff legte Wildeshausen den Respekt ab. Der erste Satz ging noch knapp verloren, im zweiten wurden dafür zwei Matchbälle abgewehrt und der Tiebreak noch einmal denkbar knapp gewonnen: Die Nervenstärke war zurück.

Im dritten Vorrundenspiel gab es eine Lehrstunde vom Drittligisten MTV Hildesheim. Die Wildeshauser Spieler gingen zu wenig Risiko, der spätere Turniersieger feierte einen klaren 2:0-Erfolg (25:15, 25:17). Damit ging es für Wildeshausen am Finaltag als Gruppendritter nur noch um die Plätze neun bis zwölf. Im ersten Spiel schlug das Team von Frank Gravel den Drittligisten Oststeinbeker SV sensationell in zwei Sätzen (25:17, 25:16). Im Spiel um Platz neun beherrschten die Kreisstädter mit guten Aufschlägen den Oberligisten TuS Iserlohn, der den ersten Satz schnell abschenkte. Dafür hielt Iserlohn im zweiten stark dagegen und setzte sich zum Ende hin auf 23:20 ab. Der VfL konnte zwei Satzbälle abwehren und hatte mit einem Angriff die Chance, auch den dritten abzuwehren, doch Frederik Bartelt setzte seinen Angriff ins Aus. Im Tiebreak waren die Wildeshauser wieder stabiler, konnten sich nach ausgeglichenem Beginn zum Wechsel auf 8:6 absetzen. Mit druckvollen Aufschlägen setzte Fabian Muhle die Annahme von Iserlohn unter Druck, die nun Fehler machte.

Coach Frank Gravel war mit dem Turnierverlauf zufrieden: „In den fünf Spielen fand das Team immer besser zusammen, und auch die Varianten mit zwei oder einem Zuspieler funktionierten, ohne dass es zu einem Bruch im Spiel kam. Darauf lässt sich aufbauen.“ Im Regionalpokal gilt es für den VfL am 2. September in Baden, die gezeigte Leistung nun gegen Mannschaften aus der Ober- und Regionalliga zu bestätigen.

Weitere Nachrichten:

ATSV Bremen 1860 | TK Hannover | Oststeinbeker SV

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.