• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Wildeshauser dürfen wieder auf Marktplatz jubeln

26.05.2016

Wildeshausen /Ahlhorn Noch 15 Tage müssen die Fans bis zum Anstoß der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich warten. 24 Nationen kämpfen um den Titel. Am Freitag, 10. Juni, eröffnet Gastgeber Frankreich das Turnier gegen Rumänien. Die Deutschen starten am Sonntag, 12. Juni, 21 Uhr, gegen die Ukraine ins Turnier.

Dieses und die weiteren Gruppenspiele von Müller, Götze und Co., können die Wildeshauser gemeinsam in der „Brasserie“ sowie dem angrenzenden Biergarten „Franziskaner“ verfolgen. „Wir zeigen alle deutschen Gruppenspiele auf einer vier mal sechs Meter großen Leinwand im Biergarten sowie sämtlichen Fernsehern im Lokal“, sagt Betriebsleiter Stefan Thuns. Dazu werden auch die Fenster zur Westerstraße geöffnet und dort Fernseher aufgestellt, so dass auch von dort aus geschaut werden kann. Sollte es regnen, wird der Biergarten mit einer Plane überzogen, damit die Besucher weiterhin im Trockenen sitzen.

Die „richtige“ Party geht jedoch erst los, wenn die K.O.-Spiele beginnen, also ab dem Achtelfinale. Vorausgesetzt, die deutsche Mannschaft schafft es dorthin, werden die deutschen Spiele dann auf dem Marktplatz auf einer noch größeren Leinwand gezeigt.

Zuletzt war dies bei der EM 2008 der Fall. Thuns: „Wir werden Bierwagen sowie Grillstände auf dem Marktplatz platzieren und DJ Tarri aus Wildeshausen wird die Leute vor und nach dem Spiel sowie in der Halbzeitpause unterhalten.“ Dazu wird auch der Marktplatz bei Regen wie beim Gildefest von einem Fallschirm überspannt.

Thuns rechnet mit zunehmender Euphorie und steigenden Besucherzahlen, je weiter die Mannen von Bundestrainer Jogi Löw kommen. „Wie viele genau, ist schwierig zu schätzen, aber mit ein paar hundert Leuten rechne ich schon“, so der 42-Jährige. Die späten Anstoßzeiten der deutschen Spiele bereiten ihm dabei etwas Sorgen. Um 21 Uhr gehen die meisten unter der Woche nicht in die Kneipe, 18 Uhr passt dort schon besser.

Die Vorbereitungen in der „Brasserie“ sind in vollem Gange. „Wir machen das gerne für die Wildeshauser und haben auch selber Spaß daran.“

Am Bahnhof wird es diesmal kein Public-Viewing geben. Bei der WM 2014 hatten viele Fans die Spiele in der Lagerhalle am Bahnhof verfolgt. Sie war jedoch im Vorjahr abgebrannt. „Da die neue Halle noch nicht steht, kann ich dieses Mal kein Public-Viewing veranstalten“, erklärt Bahnhofsbesitzer Frank Stöver.

In Ahlhorn organisiert die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde auch ein Public-Viewing. Im Gemeindehaus an der Kirchstraße werden alle Spiele mit deutscher Beteiligung auf Großbildleinwand übertragen. Dazu wird das Eröffnungsspiel (Frankreich gegen Rumänien, 10. Juni, 21 Uhr) sowie das Finale (10. Juli, 21 Uhr) gezeigt, unabhängig davon, ob die deutsche Mannschaft dabei ist. Der Eintritt ist frei.

Nils Coordes
Volontär, 3. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.