• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Schach: Wildeshauser setzen ihre Gegner matt

04.04.2013

Wildeshausen Dickes „Osterei“ für die jungen Schachspieler des SK Wildeshausen: Gleich drei Landesmeistertitel holten sich die Wildeshauser auf den Niedersachsenmeisterschaften der Jugendlichen in Rotenburg/Wümme. Ronja und Jari Reuker sowie Spartak Grigorian setzten sich in ihren Altersklassen jeweils durch.

In der U 12 ging Jari Reuker als Titelverteidiger und somit auch als Favorit auf den Turniersieg ins Rennen. Mit 10,5 von elf möglichen Punkten wurde der Wildeshauser seiner Rolle am Ende vollkommen gerecht und fuhr einen Start-Ziel-Sieg ein. Lediglich Hannes Ewert (SV Hellern) konnte mithalten. Mit seinem Sieg in Runde fünf gegen den direkten Konkurrenten konnte Jari jedoch bereits frühzeitig einen Punkt Vorsprung erspielen und diesen bis zum Turnierende halten. Für Arne Alpers und Fynn Stukenborg stand das Sammeln von Erfahrungen im Vordergrund, sie belegten in der Endabrechnung die Plätze 16 und 19.

Ronja Reuker spielte im Mädchenturnier, wo Spielerinnen aller Altersklassen gegeneinander antreten. Im Gesamtklassement wurde sie Zehnte, war damit aber gleichzeitig bestes Mädchen der Alterklasse U 12, so dass auch sie mit einem Landesmeistertitel nach Hause fuhr.

In der U 14 spielte der an Position fünf gesetzte Rudi Stukenborg kein gutes Turnier und wurde mit 50 Prozent der möglichen Punkte Zehnter. Mit Maurice Finke und Steffen Schumann konnte der SK Wildeshausen auch in der U 16 auf vordere Platzierungen hoffen. Dabei kam es in der vierten Runde sogar am Spitzenbrett zum vereinsinternen Duell. Zum Ende des Turniers ging dann beiden jedoch ein wenig die Puste aus, und so mussten sie sich mit den Plätzen acht und neun begnügen.

In der U 18 konnte der erst 14-jährige Spartak Grigorian das Turnier knapp gewinnen. Lag er vor der letzten Runde noch punktgleich mit Thorben Koop (SV Lingen) auf dem ersten Platz, profitierte er in der Schlussrunde im Fernduell von einem frühzeitigen Patzer seines Kontrahenten, so dass ihm ein Remis zum Turniersieg reichte.

Somit sind Spartak Grigorian und Jari Reuker für die Deutschen Meisterschaften in Oberhof qualifiziert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.