• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

VERBANDSLIGA: Wildeshauser Volleyballern fehlt die Lockerheit

22.02.2010

WILDESHAUSEN Die Serie ist gerissen. Am letzten Spieltag in eigener Halle mussten die Verbandsliga-Volleyballer ihre erste Heimniederlage hinnehmen. Sie verloren am Sonnabend gegen den VfL Lintorf III mit 1:3 (19:25, 26:24, 20:25, 19:25). Anschließend unterlagen die Wildeshauser gegen den Spitzenreiter Oldenburger TB I mit 0:3 (22:25, 16:25, 19:25). Der OTB steht damit vorzeitig als Meister und Oberliga-Aufsteiger fest.

Trotz Verstärkung aus der Zweiten mussten sich die VfLer zweimal geschlagen geben. Roman Kraus half als Libero im Kader der Ersten aus, die aber hinter ihren Möglichkeiten blieb.

Im ersten Spiel des Tages traf der VfL auf eine Lintorfer Mannschaft, die jeden Sieg im Rennen um den Klassenerhalt braucht und daher um jeden Ball kämpfte. Bei den Wildeshausern stimmte zwar der Einsatz, aber es fehlte ein wenig die Lockerheit. Viele leichte Fehler im ersten Satz, auch beim Aufschlag, führten zum knappen Rückstand. Nach dem 19:21 ging dann aber nichts mehr – 19:25. Im zweiten Satz lag der VfL erneut schnell zurück, aber Mitte des Satzes kamen die Aufschläge der Wildeshauser besser und sie glichen aus. Zum Satzende zeigten sie ihre beste Leistung an diesem Tag, behielten die Nerven und machten mit einem Block den Punkt zum Satzgewinn. So schien es im dritten Durchgang weiterzugehen, als die Wildeshauser mit 9:5 führten. Dann traten aber Abstimmungsprobleme in der Annahme und Abwehr auf. Nach dem 18:18 war der Satz weg.

Zu Beginn des vierten Satzes waren die Wildeshauser völlig von der Rolle. Reihenweise wurden die Angriffe ins Aus geschlagen oder der Ball nicht präzise genug aufgebaut. Beim 4:15 sah es schon nach einer Demontage aus. Als dann doch ein paar Bälle in der Abwehr geholt wurden, gelang es, den Rückstand zu verkürzen (11:16). Mehr war dann aber nicht möglich.

Im zweiten Spiel wollten die Wildeshauser dem Tabellenführer aus Oldenburg alles abverlangen und ihm den Weg zur vorzeitigen Meisterschaft versperren. Der Start war auch verheißungsvoll, denn der VfL ging mit 8:3 in Führung. Doch mit zunehmender Satzdauer entschärften die Oldenburger immer mehr Wildeshauser Angriffsbälle, glichen zunächst aus und sicherten sich dann das 1:0. Auch im zweiten Satz spielten die Wildeshauser zunächst gut mit, doch ab der Satzmitte hatte der OTB die besseren Antworten. Wieder war er dem VfL in Angriff und Abwehr überlegen.

Im dritten Satz probierten die Wildeshauser noch einmal alles und führten nach einer schwachen Oldenburger Anfangsphase mit 18:15. Als dann aber zwei Fehler auf Wildeshauser Seite passierten, fehlte der letzte Wille, dieses Spiel zu drehen. „Trotz der zwei Niederlagen geben wir den Kampf um den zweiten Platz, der zur Aufstiegs-Relegation berechtigt, noch nicht auf“, sagte VfL-Spieler Frank Gravel. Zwei Spieltage stehen noch auf dem Programm.

VfL: Markus Schindler, Frank Gravel, Claus Meyer, Thomas Heckel, Ludger Ostermann, Andreas Fortmann, Günter Timpe, Roman Kraus.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.