• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Wm: Wir gewinnen gegen Spanien, weil...

07.07.2010

GANDERKESEE Bei dieser Frage sind die Ganderkeseer – bis auf ein paar Bedenkenträger – so einig wie nie. Deutschland gewinnt das WM-Halbfinale! Ganz klar: Um 20.30 Uhr schicken wir Spanien in den Urlaub. . .

Was macht Jogis Jungs so stark, warum spielen Sie so guten Fußball: auch darauf wissen Ganderkeseer eine Antwort. Die NWZ  hat Fußball-Laien und -Experten befragt – jeder kennt einen anderen Grund, warum wir gewinnen.

„Wir haben besseres Bier“, sagt Marketing-Fachmann Timo Vettermit einem Augenzwinkern. Ob diese Stärke spielentscheidend sein wird, sei aber dahingestellt. „Die Partie endet genauso wie das EM-Finale 2008 – diesmal gewinnen bloß wir.“ Hintergrund: 2008 gewannen die Spanier, am Ende stand es 0:1. „Deutschland gewinnt 1:0“, so Vetter weiter.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Fußball-Laien liefern aber nicht nur Ironisches. „Wir haben gegen England und Argentinien klasse kombiniert – das wird uns gegen Spanien weiterbringen“, weiß Michael Wels und spielt damit auf die gekonnten Kombinationen zwischen Mittelfeld und Sturm an.

Teamgeist ist Stärke

Ralf Gesell kennt sich ebenfalls aus – wenn auch mehr in Richtung Ausdauer und Muskelaufbau. Er betreibt das neue Fitness-Studio im Industriepark. Gesell sieht andere Stärken der Mannschaft im Vordergrund. „Der Teamgeist ist unsere Stärke. Er wird uns weiterbringen“, glaubt Gesell an einen Sieg der deutschen Mannschaft.

Marie Heltriegel findet vor allem die Kombination von Spaß und Disziplin entscheidend. „Weil sie diese Balance schaffen, sind sie ein sehr starkes Team“, so die junge Frau.

Karl-Heinz Bernich, erster Vorsitzender des Bookholzberger TB, ist begeistert von der bisherigen Leistung der Deutschen. „Obwohl ich Jogi Löw nicht mag und selten Spiele der Nationalmannschaft verfolge“, fügt er hinzu. „Sie spielen aber derzeit wirklich allererste Sahne“, gibt er dem Erfolg Recht.

Spanier keine Chance

Für Bernich ist klar: „Wenn Jogi Löw die Mannschaft wieder so gut einstellen kann wie gegen Argentinien, dann haben die Spanier keine Chance. Dann werden sie – ohne ein Tor zu schießen – verlieren.“

Bernich war noch bis zu diesem Mittwochmorgen im Berchtesgadener Land unterwegs. „Ich hoffe, dass ich rechtzeitig zum Spiel zu Hause sein kann und dass es zu keinen Staus kommt“, sagte er am Dienstag.

Andreas Volk, Abteilungsleiter Fußball des TSV Ganderkesee, weiß: „Wir sind im Moment besser drauf als die Spanier: spielerisch, taktisch, kämpferisch. Und auch unser Torwart ist besser.“

Auch wenn man es in diesen Tagen eigentlich gar nicht hören will: es gibt nicht nur gute Stimmen. Einige Vereins-Fußballer der Gemeinde trauen den Deutschen insgesamt weniger zu als Otto-Normal-Ganderkeseer. Trotz des überraschend guten Spiels bei der WM sehen sie Anlass zu Kritik und zweifeln an der Leistung der jungen Mannschaft.

Beim TV Falkenburg ist der Stein des Anstoßes eine Diskussion um das Kapitäns-Amt. „Dass könnte Unruhe in die Reihen der Nationalmannschaft bringen“, vermutet Vorsitzender Sven Klatte. Er macht sich Gedanken um den Zustand der Mannschaft: „Nach dem Heckmeck um Lahm und Ballack glaube ich nicht mehr so fest an den Sieg gegen Spanien.“

Der Vereins-Chef erweist sich zum Schluss immerhin noch als gnädiger Richter: „Wenn man die Leistungen der vergangenen Spiele vergleicht, ist Deutschland knapp Favorit.“ Das würde Jogis Spieler sicher freuen. . .

Eines besseren belehren ließ sich hingegen Uli Schoben. „Ich dachte immer: Löw ist der schlechteste Trainer überhaupt. Aber diese Mannschaft spielt einfach toll. Wir müssen gewinnen.“

...wir  das bessere  Bier haben.“

Timo Vetter

„...bei dieser WM alles anders ist.“

Uli Schoben

„...wir ehrgeiziger sind.“

Stefanie Rosplesch

„...wir einen Teamgeist haben.“

Ralf Gesell

„...wir clever kombinieren können.“

Michael Wels

„...wir  mehr Disziplin  

haben.“

Marie Heltriegel

1:0

1:0

3:0

1:0

2:1

2:1

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.