• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Faustballer jubeln nach Krimi

26.07.2017

Wroclaw /Ahlhorn Was war das für eine spannende und nervenaufreibende Faustballschlacht! Die deutsche Nationalmannschaft hat bei den World Games in Polen ihren Titel erfolgreich verteidigt und im Endspiel gegen den ewigen Widersacher aus der Schweiz mit 4:3 gewonnen (9:11, 7:11, 11:6, 7:11, 11:8, 12:10, 11:9).

„Ich kann es noch gar nicht richtig realisieren“, sagte Zuspieler Tim Albrecht vom Ahlhorner SV, der im deutschen Team von Bundestrainer Olaf Neuenfeld erneut eine tragende Rolle spielte. Angesichts des 1:3-Satzrückstands hatte der Ahlhorner innerlich phasenweise schon gezweifelt, ob es zum erneuten Titel reichen würde. „Die Schweizer haben richtig stark gespielt“, lobte Albrecht die Leistung des Gegners. „Wir haben uns aber ins Spiel zurückgekämpft. Am Ende so zu gewinnen, macht es umso schöner. Das ist der Wahnsinn, jetzt wird gefeiert“, jubelte der 24-Jährige nach dem emotionalen Endspiel.

Viele Fans fiebern in                                                                    Polen mit

Viel Unterstützung von den Zuschauerrängen erhielten die deutschen Faustballer während der World Games in Polen. Auch aus dem Landkreis waren einige Fans nach Breslau gereist – unter anderem vom Ahlhorner SV und SV Moslesfehn.

„Das Finale war mega interessant und unfassbar knapp“, beschrieb die Moslesfehnerin Sabine Grüning ihre Eindrücke. Die Fans auf der Tribüne machten richtig Stimmung. „An den ersten Turniertagen durften wir unsere Tröten nicht mit ins Stadion nehmen. Beim Finale waren sie dann aber erlaubt – genauso wie die Glocken der Schweizer“, berichtete Grüning, die in Breslau alle Faustballspiele verfolgte.

Ein Lob richtete sie vor allem an Zuspieler Tim Albrecht vom Nachbarverein Ahlhorner SV, der im Finale alle sieben Sätze durchspielte. „Er hat insgesamt ein sehr gutes Turnier gespielt und mit dem erfolgreichen Endspiel seine Leistungen gekrönt.“

Deutschland gegen die Schweiz – so hießen die Finalpaarungen bereits bei den letzten großen internationalen Turnieren. Nach dem Sieg bei den World Games 2013, zwei EM-Titeln (2014, 2016) sowie dem WM-Triumph 2015 ging Deutschland auch diesmal als leichter Favorit ins Spiel gegen die Eidgenossen, wenngleich Angriffs-Ass Patrick Thomas aufgrund seiner Schultereckgelenksprengung, die er sich bereits zum Turnierauftakt zugezogen hatte, fehlte. „Auf Patrick ist natürlich unser gesamtes Spiel zugeschnitten. Wir haben jetzt aber auch ohne ihn gezeigt, dass wir eine Macht sind und die anderen neun Spieler ebenfalls ein Weltklasseformat besitzen“, sagte Albrecht.

Bei schwierigen äußeren Bedingungen – erneut hatten starke Regenfälle dem Centercourt in Breslau heftig zugesetzt – fand Deutschland zunächst schwer ins Spiel. „Auch ich habe ein paar Bälle kassiert“, meinte der Ahlhorner selbstkritisch. Doch genauso wie er steigerte sich die gesamte deutsche Mannschaft. Und trotzdem stand der Titelverteidiger im sechsten Satz bei einem 7:9-Rückstand schon am Rand der Niederlage, ehe er mit drei Punkten in Folge das Blatt wendete und schließlich in der Verlängerung den entscheidenden siebten Satz erzwang. Hier waren es zunächst wieder die Schweizer, die in Führung lagen – bis zum 8:9. Dann glich Deutschland aus und machte auch den nächsten Punkt zum ersten Matchball. Ein Leinenfehler des Gegners sorgte schließlich für Jubelstürme auf deutscher Seite und hinterließ gleichermaßen enttäuschte Schweizer zurück.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.