• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

WSC-Nachwuchs macht Konkurrenz nass

07.04.2015

Wardenburg Hochbetrieb herrschte Karfreitag und Ostersonnabend im Wardenburger Hallenbad beim 20. Internationalen Ostermeeting des ausrichtenden Wardenburger Schwimm-Clubs (WSC). Fast 300 Schwimmerinnen und Schwimmer aus 20 Vereinen hatten sich zur Jubiläumsveranstaltung eingefunden, darunter auch wieder die Sportler der Wardenburger Partnergemeinde von Ritola Z&PC aus den Niederlanden. Den von der Gemeinde Wardenburg gestifteten Jubiläumspokal für die gemischte 10 x 50 Meter-Freistilstaffel holte sich die SG Region Oldenburg knapp vor der Mannschaft des SC Delmenhorst, die sich später den Pokal für die beste Mannschaft abholte, und des Delmenhorster SV.

Den Höhepunkt bildeten dieses Jahr die neu geschaffenen Finalläufe über 100 Meter Lagen. Qualifiziert hatten sich die jeweils vier Schnellsten aus den Wettkämpfen über 50 Meter Schmetterling, Rücken, Brust und Freistil in verschiedenen Altersstufen. Im jüngsten Jahrgang 2006 gab es eine Mixed-Wertung. Hier gewann Erdi-Vahap Ilboga von der SG Region Oldenburg knapp vor den Wardenburgern Jule Brand, Bence Hajdu und Angelina Freese. Bei den Jahrgängen 2003 bis 2005 siegte die WSCerin Leonie Müller-Heitrich, die später über die 200 Meter Lagen in 2:38,78 Minuten eine der wertvollsten Zeiten der Veranstaltung erzielte, vor ihren Vereinskameradinnen Thu Tao Jasmin Hoang, Ilayda Özbek und Fenja Wemken. Bei den Jungen gewann Marlon Heim vor Joshua Gerstenhöfer und Anton Ingenerf (alle WSC).

In den Jahrgänge 2000 bis 2002 lieferten sich die Top-Schwimmerinnen Alexandra Lassalle und Lena Großklaus vom WSC ein spannendes 100-Meter-Rennen, welches Lassalle in starken 1:07,26 knapp vor Großklaus und Heise für sich entschied. Zudem sorgte sie für drei neue Veranstaltungsrekorde über 50, 100 und 200 Meter Rücken. Zwei Veranstaltungsrekorde konnte Großklaus auf ihrem Konto verbuchen mit beeindruckenden 0:59,45 über 100 Meter Freistil sowie 2:26,51 über 200 Meter Lagen. Bei den Jungen siegte der WSCer Jon-Erik Fossa knapp vor Bjarne Bambynek und Merlin Thordas Tesch (beide WSC).

In der Wertung 1999 und älter gewann Fiora Behnke vom SC Delmenhorst knapp vor Catharina Pedersen (SG Region Oldenburg) und der Wardenburgerin Paula Ingenerf. Bei den Männern siegte souverän Altmeister Frank Stuckenberg vor Markus Pleis und Philip Drews (alle für SG Region Oldenburg).

In der Allrounderwertung, in der alle 13 ausgeschriebenen Schwimmstrecken absolviert wurden, ging der Titel bei den Frauen in einer Gesamtzeit von 20:35,35 Minuten an Alida Mühlenhort (SC Delmenhorst), die drei Sekunden schneller war als Charleen Kölling (Delmenhorster SV). Bei den Männern siegte in 18:49,49 klar Marc Hoffstedt (Delmenhorster SV).

Der SV Ganderkesee schickte 28 Teilnehmer zum 20. Ostermeeting, die mit vielen persönlichen Bestzeiten glänzten, wobei die neunjährige Nelly Tobies besonders beeindruckte. Der SV Wildeshausen trat mit 13 Aktiven in Wardenburg an. Die Brüder Mikkel und Fynn Grotelüschen holten viele Bestzeiten und Qualifikationen für die Landesmeisterschaften. Zehn Nachwuchsschwimmer bot die SGS Hude-Sandkrug auf.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.