• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Faustball: WTV-Frauen erwischen Traumstart

09.05.2012

AHLHORN In der zweiten Faustball-Bundesliga der Frauen fand am vergangenen Wochenende der erste Spieltag statt. Die Frauen des Wardenburger TV feierten mit zwei Siegen einen Auftakt nach Maß, für die zweite Mannschaft des Ahlhorner SV gab es einen Sieg und eine Niederlage.

Wardenburger TV – Lemwerder TV 3:0 (11:4, 11:6, 11:8). Am ersten Spieltag der zweiten Faustball-Bundesliga verkauften sich die Frauen des Wardenburger TV bei ihrem Liga-Debüt optimal. Im ersten Spiel besiegten sie auf eigenem Rasen am Everkamp vor circa 50 Zuschauern den Lemwerder TV mit 3:1.

Sarah Lücken und Maxi Noll, die Angreiferinnen des WTV, präsentieren sich in bester Spiellaune. Ricky Pieper setzte mit ihren gezielten Zuspielen aus der Mittelposition die beiden Angreiferinnen immer wieder gut in Szene. Auch die Abwehr des WTV lieferte eine starke Leistung ab. Natalie Hörnlein und Saskia Büsselmann glänzten mit der einen oder anderen Hechtparade. Verdient gewannen die Gastgeberinnen alle drei Sätze deutlich und sicherten sich die ersten zwei Punkte der Saison.

Wardenburger TV – TSV Essel 3:1 (4:11, 11:5, 11:7, 11:4). Im zweiten Spiel begann das WTV-Team durch einen Wechsel in der Abwehr – Julia Graue und Marleen Schmertmann waren in die Partie gekommen – zunächst wackelig. Auch im Angriff schlichen sich Fehler ein. Folglich ging der erste Satz mit 4:11 an den TSV Essel. Erst im zweiten Satz fanden die Gastgeberinnen zurück zu alter Stärke und Angriffslust. Die halblangen Bälle der Esseler Spielerinnen blieben für die Heimmannschaft berechenbar und so behielt sie schließlich mit 11:5 die Oberhand. Damit war das Eis gebrochen, die anfängliche Nervosität vollends überwunden: Die Wardenburgerinnen spielten befreit auf. So kamen sie zu zwei weiteren klaren Satzgewinnen und letztlich zu zwei weiteren Punkten.

Hammer SC II – Ahlhorner SV II 1:3 (11:8, 6:11, 8:11, 8:11). Auf fremdem Platz sicherten sich die Ahlhorner Frauen die ersten Punkte der Saison. Beide Mannschaften mussten mit stark verjüngtem Kader auftreten, da wichtige Spielerinnen ausfielen. Auf ungewohnt weichem Platz benötigten die ASV-Frauen ein wenig Zeit, um in die Partie zu finden. Der erste Satz ging mit 8:11 verloren. Mit der Zeit setzten sich die etwas erfahreneren Ahlhornerinnen gegen die Heimmannschaft durch. Vor allem Angreiferin Carolin Feye trug mit ihren präzisen Aufschlägen zum Sieg des ASV bei.

Ahlhorner SV – TSV Hagenah 0:3 (8:11, 5:11, 10:12). „Hagenah wird um den Aufstieg spielen“, war sich ASV-Betreuer Steffen Lüdtke nach der Partie sicher. Gegen den starken TSV kamen die Ahlhornerinnen zu keiner Zeit in die Rückschläge und verloren die ersten beiden Sätze deutlich. Im dritten Satz wechselte Hagenah durch und das ASV-Team witterte noch einmal seine Chance. Mit 10:12 ging zwar auch dieser Satz verloren, jedoch schaffte es der ASV, diesen ausgeglichen zu gestalten und schrammte nur äußerst knapp am Satzerfolg vorbei.

 @ Faustball-Spezial unter http://www.NWZonline.de/faustball-ergebnisse

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.