• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Zu Heimsiegen gehechtet

24.05.2016

Landkreis Sehr zufrieden konnten die Landkreisteams in der 2. Faustball-Bundesliga der Männer mit ihrer Ausbeute am zweiten Spieltag sein. Der SV Moslesfehn und der TV Brettorf verbuchten jeweils zwei Siege und schoben sich damit in die Spitzengruppe. Der Wardenburger TV kam auf 2:2 Punkte.

ESV Wuppertal-West - TV Brettorf II 0:3 (5:11, 11:13, 3:11). Gegen Wuppertal begannen die Brettorfer konzentriert und entschieden den ersten Satz souverän für sich. Anschließend schlich sich ein wenig der Schlendrian ein, und die Landkreisler mussten mächtig kämpfen, ehe in der Verlängerung der Sack zugemacht wurde. Damit war die Gegenwehr der Wuppertaler gebrochen, und Brettorf hatte im dritten Satz leichtes Spiel.

Leichlinger TV - TV Brettorf II 1:3 (10:12, 11:8, 5:11, 6:11). Im letzten Spiel des Tages sorgte das Team von Betreuer Andreas Hirsch für die größte Überraschung und besiegte den Tabellenführer aus Leichlingen, der bis dahin noch keinen Satz abgegeben hatte, mit 3:1. Eine geschlossene Mannschaftsleistung gab den Ausschlag zu Gunsten der Brettorfer, die sich auch vom zwischenzeitlichen Satzausgleich nicht aus der Ruhe bringen ließen. „Wir sind super ins Spiel reingekommen, haben defensiv sehr gut gestanden und kaum Fehler gemacht“, berichtete TVB-Spieler Benjamin Schwarze. In der Tabelle liegt die Brettorfer Reserve nun punktgleich mit Leichlingen auf Platz zwei.

SV Moslesfehn - Wardenburger TV 3:0 (11:5, 11:8, 11:3). Die Moslesfehner hatten sich intensiv auf das Derby gegen den Lokalrivalen vorbereitet und riefen auf dem Spielfeld auch eine perfekte Leistung ab. „Wir haben Wardenburg von Anfang an unter Druck gesetzt“, berichtete SVM-Kapitän Pascal Töllner. So geriet der Sieg der Moslesfehner nie in Gefahr.

Wardenburger TV - MTV Vorsfelde 3:1 (14:12, 2:11, 11:7, 11:9). Gegen Vorsfelde kamen die Wardenburger nur stockend ins Spiel, gewannen den ersten Satz trotz einiger Fehler hauchdünn, um anschließend auf der schlechteren Seite bei Gegenwind prompt den Satzausgleich zu kassieren. Danach stabilisierten sich die Landkreisler aber, kämpften sich zusehends in die Partie und siegten am Ende doch noch standesgemäß.

SV Moslesfehn - MTV Vorsfelde 3:0 (11:7, 11:9, 11:6). Auch in ihrer zweiten Begegnung präsentierten sich die von Sven Würdemann betreuten Moslesfehner von ihrer Schokoladenseite. „Es hat so ziemlich alles geklappt, wir haben uns kaum Schwächen erlaubt“, berichtete Töllner.

In der Tabelle kommt der SV Moslesfehn genauso wie Leichlingen und Brettorf II auf 6:2 Punkte. „Es sieht nach einer extrem ausgeglichenen Saison aus“, glaubt Töllner, der mit seiner Mannschaft um den Aufstieg spielen will.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.