• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Schach: Zug um Zug zur Deutschen Meisterschaft

24.12.2013

Wildeshausen Zwei Tage nach Heiligabend machen sich fünf junge Schachspieler vom SK Wildeshausen auf den Weg zu den Deutschen Vereinsmeisterschaften in Lingen. Spartak Gregorian (15 Jahre), Maurice Finke (16), Steffen Schumann (16), Duc Minh Ngo (13) und Jari Reuker (12) treten am Freitag, 27. Dezember, in der Altersklasse U 16 an.

„Unser Ziel ist Rang drei, und ich denke, das ist durchaus erreichbar“, sagt ihr Trainer Jens Kahlenberg vorab. Dafür habe das Team aus Wildeshausen auch gute Chancen. „Ausrichter SV Lingen und die SG Porz sind wohl die schwierigsten Gegner, und auch die SG Leipzig ist ein Medaillenkandidat“, meint Kahlenberg. Für Lingen sagt er einen ersten Platz voraus.

Bei der Meisterschaft treten pro Mannschaft vier Spieler an. Eine Runde kann dabei durchaus fünf bis sechs Stunden dauern. Sieben Runden gibt es, das Finale wird am Montag, 30. Dezember, ausgetragen.

Der SK fährt mit fünf Akteuren nach Lingen. „Zum einen haben wir so eine Reserve, falls jemand wegen Krankheit ausfällt, zum anderen können wir dann die Spieler wechseln, wenn es taktisch klüger erscheint“, erklärt Kahlenberg die Vorgehensweise.

20 Teams haben sich für den Wettkampf angemeldet. Gewinnt ein Spieler eine Partie, holt er einen Punkt für seine Mannschaft, für ein Remis gibt es einen halben.

Die jeweiligen Gegner werden nach dem schweizer Losverfahren einander zugeteilt, damit etwa gleichstarke Teams auf einander treffen. Jeder Spieler erhält – je nach Erfolg in der Saison – einen bestimmten Punktwert. Danach bemisst sich die Stärke der Mannschaft.

Gegen wen die Spieler vom SK sich zu Anfang beweisen müssen, wird wohl erst am Abend des 26. Dezember feststehen, sagt Kahlenberg. Er hält es aber für sehr wahrscheinlich, dass die Wildeshauser wohl zuerst auf SF Katernberg aus Nordrhein-Westfalen oder den SC Höchststadt aus Bayern treffen werden.

Die fünf Schachspieler belegen als Mannschaft derzeit den vierten Platz in der Jugendbundesliga. Bis jetzt haben sie alle Spiele der aktuellen Saison gewonnen – bis auf die Partie gegen den Delmenhorster SK.


     www.schach-im-rampenlicht.de 
Maximilian Müller Volontär / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.