• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Zum Ausklang des Jahres wird kräftig gefeiert

21.12.2010

Sportlich wie kaum ein anderer Verein in der Region war die TS Hoykenkamp auch im ablaufenden Jahr: 117 Deutsche Sportabzeichen hatte Vorsitzender Jürgen Kolata am Sonntag zu vergeben. Und auch Burkhard Garmhausen, der die heimische Presse wie gewohnt mit ausführlichen Informationen in schriftlicher und digitaler Form versorgte, war merklich stolz auf diesen neuen „Vereinsrekord“. Der Vorsitzende dankte nicht nur den zahlreichen Sportlern – wobei er die geschlossene Leistung der weiblichen Handball-B- und D-Jugend mit dem Trainergespann Vera Elsen und Wolfgang Lüdecke ausdrücklich hervorhob. Seine Anerkennung galt vor allem den Prüfern Heidrun Garmhausen, Monika und Klaus Fils, Gerlinde Klahr, Jürgen Lindner und Burkhard Garmhausen. Unter den Aktiven ragten in der männlichen Jugend Daniel Hemmelskamp (zehnmal, Gold) und Jonas Jochims (neunmal, Gold), in der weiblichen Jugend Sarah Jochims (neunmal, Gold) und Aileen Thode (achtmal, Gold) sowie Hildburg Kolata (32-mal, Gold), Waltraut Stamerjohanns (28-mal, Gold), Dagmar Böning (27-mal, Gold) bei den Damen und Burkhard Garmhausen (18-mal, Gold), Klaus Fils (17-mal, Gold) sowie Jürgen Lindner und Rolf Ahrens (16-mal, Gold) heraus.

Sportlich ging es am Sonnabendvormittag auch in der neuen Halle am Steinacker zu: Dörte Eifler hatte mit der G-Jugend des TSV Ganderkesee eingeladen und vier Vereine hatten ihre Nachwuchskicker geschickt: Hude, Heidkrug, Wüsting und Stenum. Und obwohl die heimischen Fußballer einen kleinen Nachteil hatten – sie hatten vor dem Turnier in der Halle übernachtet und litten demnach unter leichtem Schlafmangel –, landete die erste Mannschaft auf Rang eins. „Nach Pizzaessen und viel Rumgetobe war um Mitternacht Ruhe“, erläuterte Dörte Eifler. Ein von den Müttern zubereitetes Frühstück weckte offensichtlich aber wieder die Kräfte. Im Vordergrund stand für die Organisatorin beim ersten richtigen Turnier der jungen Fußballer aber eh nicht der sportliche Erfolg: „Wichtig ist der Spaß und dass hin und wieder mal ein Tor gelingt.“ Deshalb bekamen alle Spieler auch einen kleinen Pokal und die Mannschaften einen Trainingsball.

Auch beim Reiterverein Ganderkesee stand am Sonnabend der Spaß ganz klar im Vordergrund. Bei der Weihnachtsfeier zeigten die jungen Reiter in kurzen Vorführungen, was sie bisher alles gelernt haben oder sie rappten hoch zu Ross. Besonders dicken Applaus gab es für die Reiterinnen, die erst vor zwei Wochen bei Yvonne Meyer mit dem Voltigiertraining begonnen hatten. Eigentlich aber wartete zumindest der ganz junge Nachwuchs nur auf einen – den Weihnachtsmann. Und der kam – standesgemäß mit Kutsche – dann auch. Die Süßigkeiten – die eigens neu angeschaffte Rute benötigte er nicht – rückte der Mann mit rotem Mantel und weißem Rauschebart, hinter dem sich Michael Förster verbarg, aber erst nach dem Vortragen eines Gedichts oder Weihnachtsliedes heraus.

Und noch ’ne Weihnachtsfeier: Auch der Schützenverein Bürstel-Immer hatte für seine Schülerabteilung aufgetischt. Und 33 junge Schützen zwischen sechs und 14 Jahren waren der Einladung gefolgt. Bevor der Nachwuchs aber seinen Hunger und Durst stillen konnte, galt es noch einen ganz besonderen Schießwettbewerb zu gewinnen: Ziel war, möglichst wenig Ringe zu treffen. Am besten gelang dieses ansonsten bei den Schützen nicht so gerne gesehene Kunststück Celina Kreye. Neben einem kleinen Jahresrückblick galt es auch noch, die Vereinsmeister zu proklamieren. Hier setzte sich Elena Ruge mit 1418 Ringen knapp gegen Samira Kunst durch. Und selbstverständlich durfte auch beim Schützenverein der Weihnachtsmann nicht fehlen.

Nicht dieser, sondern Bürgermeisterin Alice Gerken-Klaas überreichte in der jüngsten Ratssitzung Präsente. Die Glückwünsche der Verwaltungschefin, denen sich Ratsvorsitzender Hans-H. Hubmann anschloss, galten Ratsfrau Insa Schwarting-Bakenhus, die Anfang November 50 Jahre alt geworden war. Auch Gerd Brand erhielt von Rats- und Verwaltungsspitze Glückwünsche und ein kleines Präsent. Er feierte am Tag der Sitzung seinen 63. Geburtstag – war pflichtbewusst aber zum Abstimmen gekommen. Anschließend – und da wäre wieder das Thema Weihnachtsfeier – gönnten sich auch die Ratsfrauen und Ratsherren sowie die Verwaltungsspitze ein paar Spekulatius und den einen oder anderen Glühwein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.