• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Zwei Teams schaffen DM-Qualifikation im Sand

19.07.2017

Landkreis Während für die Handballer die Vorbereitung auf die neue Hallensaison so langsam aber sicher wieder losgeht, läuft der Spielbetrieb unter dem freien Himmel auf Hochtouren – und zwar beim Beachhandball. Auch aus der Region mischen zwei Mannschaften, die dem Beach Sport Verein Nord-West angehören, bei den German Beach Open erfolgreich mit. Sowohl die Frauen der Sandmöpse Neerstedt als auch die Männer der Nordlichter haben in diesem Sommer schon mehrere Turniere bestritten und sich dank ihrer Ergebnisse für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert.

Die DM-Endrunde mit den zehn besten Teams der deutschen Rangliste findet vom 4. bis 6. August in Berlin statt. „Da freuen wir uns schon drauf und wollen wieder vorne mitspielen“, sagt Nordlichter-Spieler Ole Goyert. Sein Team besteht seit 2014, wurde im Gründungsjahr auf Anhieb Deutscher Meister.

Seit dem vergangenen Wochenende und dem Sieg in Damp ist seine Mannschaft auch im aktuellen Ranking nicht mehr aus den Top-10 zu verdrängen, wenngleich für die Konkurrenz noch ein Turnier in Königsbrunn kommt und damit die Chance besteht, weitere Ranglistenpunkte zu sammeln. Für die Nordlichter startete die Beach-Saison mit einem fünften Platz in Köln, anschließend gelang Rang drei in Kelkheim. Vor dem Turniersieg an der Ostsee waren die Nordlichter auch noch international unterwegs und belegten bei einem EBT-Turnier in Spanien den dritten Platz. Im Finale von Damp bezwang die Mannschaft, deren Akteure überwiegend aus dem Landkreis sowie aus Delmenhorst und Bremen kommen, den aktuellen Deutschen Meister Sand Devils Minden im Shoot-Out, nachdem beide Kontrahenten jeweils eine Halbzeit gewonnen hatten.

Richtig rund läuft es auch bei der Frauenmannschaft der Sandmöpse Neerstedt, die ebenfalls die DM-Qualifikation in der Tasche hat. „Wir haben das nicht unbedingt erwartet“, meint Spielerin Svea Kramer, zumal ihre Mannschaft im vergangenen Jahr an der Masters-Serie nicht teilgenommen hatte. In diesem Jahr sind die Sandmöpse nun wieder am Start. Mit zwei dritten Plätzen in Braunschweig und Hamburg und Rang zwei zuletzt in Damp gelangen dem Team, das über etwa 15 Spielerinnen verfügt, starke Ergebnisse. „Wir wollen vor allem Spaß zusammen haben, darum geht es in erster Linie“, erklärt Kramer. Deswegen sei auch die Erwartungshaltung vor der DM nicht allzu hoch. „Wir lassen uns mal überraschen, was dabei rauskommt“, sagt Kramer.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.