• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Zyweck-Aus weckt den Kampfgeist

05.12.2012

Landkreis In der Regionsoberliga der Handball- Frauen hat die HSG Harpstedt/Wildeshausen die Spitzenposition eingenommen.

HSG Friesoythe - HSG Harpstedt/Wildeshausen 29:36 (13:13). Gegen das Schlusslicht taten sich die Gäste schwer, denn die punktlosen Gastgeberinnen präsentierten sich keinesfalls als Abstiegskandidat und brachten den neuen Tabellenführer ordentlich ins Schwitzen. Im ersten Durchgang zog das Gäste-Team zunächst auf 9:5 (12.) davon. Doch nach der Disqualifikation der eigenen Kreisläuferin wegen groben Foulspiels kam bei der gastgebenden HSG eine „Jetzt-erst-Recht-Stimmung“ auf, und so glich das Heimteam zur Pause zum 13:13 aus. Auch nach dem Seitenwechsel blieb es bis zum 22:21 für den Tabellenführer eine enge Partie. Anschließend verlor Friesoythe jedoch völlig den Faden, so dass die Gäste auf 36:29 davonziehen konnten.

HSG Harpstedt/Wildeshausen: von Brackel – Bartels (4), Görke (4), Jackowski (1), Kniffki (4), Julia Krieger (3), Oehlerking (1), Wagner (5), Wolter (14).

VfL Rastede - TSV Ganderkesee 21:26 (10:12). Mit einem kleinen Kader reichte es am Ende für den TSV Ganderkesee zu einem umkämpften Auswärtserfolg beim Aufsteiger. Im ersten Abschnitt konnte sich kein Team absetzen. Besonders die TSV-Schützen scheiterten mehrfach an der starken Rasteder Torhüterin, so dass die Partie bis zum 10:10 offen blieb. Erst als Kreisläuferin Elena Zyweck verletzt ausschied, erwachte bei den Blau-Weißen der Kampfgeist. Mit zwei schnellen Treffern gingen die Gäste mit einer knappen Führung in die Pause. Bis zum 16:16 (45.) blieb Rastede auf Tuchfühlung. Dann stellte Ganderkesee die Abwehr um und verpasste der Rasteder Spielmacherin eine kurze Deckung. Dadurch kamen die Gastgeberinnen aus dem Rhythmus, und diese Fehler nutzte der TSV. Mit sechs Kontertoren in Folge setzten sich die Gäste schließlich auf 24:18 ab.

TSV Ganderkesee: Munderloh – Becker (6), Galioglu (3), Häger, Legler (4), Rabe (3), von Seggern (2), Wehrenberg (7), Zyweck (1).

TV Neerstedt II - SV Eintracht Wiefelstede 12:23 (7:11). Arg unter die Räder kam der Aufsteiger gegen die Gäste aus Wiefelstede. Obwohl die TVN-Reserve konzentriert begann und zunächst mit 2:1 vorne lag, waren die Probleme gegen die 5:1-Deckung der Gäste nicht zu übersehen. Wiefelstede nutzte so die Fehler der Gastgeberinnen konsequent aus und setzte sich über 5:3 zur Pause auf 11:7 ab. Nach dem Seitenwechsel ging es dann genau so weiter. Neerstedt ließ mit geschwächtem Kader das nötige Aufbäumen vermissen, und so kamen die Gäste zu einem ungefährdeten 23:12-Erfolg.

TV Neerstedt II: Fenja Kasper, Martens – Böhme (2), Heltriegel, Jüchter, Kuhlmann, Lüschen (5), Mutke (1), Alexandra Papesch (3), Pelz, Psarski (1), Schwan.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.