• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 8 Minuten.

Störung im Telefonnetz der EWE
Auch die Großleitstelle ist betroffen

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Lübbering holt DM-Titel

21.06.2013

Bei den deutschen Meisterschaften in Lüneburg konnten die hiesigen Keglerinnen die Fahnen hoch halten. Die Huderin Marianne Lübbering (ovales Bild), die für Blau-Weiß Delmenhorst antritt, wurde mit 903 Holz in der Gruppe Damen B deutsche Meisterin. Damit konnte Lübbering ihren Vorjahreserfolg, als sie noch in der Damen-C-Konkurrenz an den Start ging, wiederholen. Auch mit ihrer Mannschaft war die Huderin erfolgreich: In der Gruppe Damen A errangen Marianne Lübbering, Karin Hilgemeier (beide Blau-Weiß), Karin Breckling und Andrea Fastje (beide TuS Varrel) mit 3574 Holz Platz zwei.

Zum zweiten Mal richtete der Verein für Traditionellen Budosport (VTB) für die IG Karate Oldenburg den Weser Ems Cup aus. Zahlreiche Karateka aus Niedersachsen, Bremen und Hamburg gingen an den Start, darunter Landes- und Bundeskaderathleten. Auch Sportler des Budokan Hude und Ahlhorner Budoclubs waren angetreten. Mit den Kata-Klassen ab 18 Jahren begann die lange Siegerliste. Bei den Frauen kamen gleich drei Aktive auf das Treppchen. Mit einer bestechenden Kata Mu-Sim belegte Kim Wilken (Budokan Hude) den ersten Platz. Direkt dahinter kam ihre Vereinskollegin Franziska Schwarz mit der gleichen Kata auf den zweite Platz vor Sara Wenzel. In der Kata-Kategorie der Männer sicherte sich Raphael Pietras (Ahlhorner Budoclub) Platz zwei. Bei den 12- bis 14-jährigen Mädchen holte die Huderin Laura Witte mit einer überragenden Leistung und sehr guten Fußtechniken den Titel. Im Kampf um den dritten Platz siegte Luisa Lohöfer (Budokan Hude) gegen Janice Grotelüschen vom Ahlhorner Budoclub. In der stark besetzten Kumite-Klasse (12 bis 14 Jahre/männlich) zeigte Jacob Beckmann (Budokan Hude) in den Vor- und Endrunden beständig sichere Leistungen und belohnte sich mit Rang eins. Katrin Schwarze aus Hundsmühlen und Hanna Brumund (beide Kumite-Klasse 15 bis 17) dominierten ihren Wettkampf und landeten auf den Plätzen eins (Schwarze) und zwei. In der Kumite-Kategorie der Frauen holte Kim Wilken ihren zweiten Titel – erneut wurde Franziska Schwarz Zweite. Bei den Männern belegte der Huder Alexander Schumann den guten dritten Platz. Nur einen Tag später fand in Oldenburg der Weser-Ems-Cup im Kickboxen statt. Über 40 Kämpfer starteten in den Kategorien Semi- und Leichtkontakt, so dass die beiden Kampfflächen in der aufwendig dekorierten Brandsweghalle gut genutzt wurden. Laura Witte demonstrierte ihr vielseitiges Talent, startete in der Kategorie Semikontakt, 12 bis 14 Jahre und holte im Finale gegen Fiona Wohlers auch in dieser Kampfdisziplin den Titel.

Nur auf geringe Resonanz stieß am Sonnabend das Wiedersehen zwischen aktuellen und ehemaligen Handballern der TSG Hatten-Sandkrug. Zum 45-jährigen Bestehen hatte Initiator Hauke Rickels die Idee gehabt, zum „Hatter Handball“ in die Sporthalle an der Schultredde einzuladen. Auch wenn nicht so viele Spieler wie erhofft dem Aufruf gefolgt waren, „hatten wir unseren Spaß und einen netten Abend im Forum-Treff“, berichtete Rickels. Zuvor hatten sich die Handballer in gemischten Teams einen freundschaftlichen Vergleich auf dem Spielfeld geliefert, wobei der Spaß eindeutig im Vordergrund stand.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Drei Tage Handball pur – in diesen Genuss kamen am Wochenende 25 Mädchen, die am Handballcamp der HSG Hude/Falkenburg teilnahmen. Ging es am Freitag mit kleineren Spielen noch recht entspannt zu, wurde am Sonnabend von den Teilnehmerinnen einiges abverlangt. Mit Werner Bokelmann konnte ein erfahrener Trainer gewonnen werden, der zwei Unterrichtseinheiten zum Thema „Täuschung“ leitete. Außerdem konnte das DHB-Handballabzeichen erworben werden. Auf die Torhüterinnen wartete indes noch ein spezielles Training, denn mit der ehemaligen bulgarischen Nationalspielerin Marijana Oetjen gab eine Torfrau mit Länderspielerfahrung viele wertvolle Tipps. Natürlich kamen auch die spielerischen Elemente während der Trainingseinheiten nicht zu kurz. Das Feriencamp, organisiert von Dagmar und Detlef Heinze, wurde wieder vom Förderverein unterstützt, der T-Shirts für alle Teilnehmer sponserte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.