• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Übergang zur B211 blockiert
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 40 Minuten.

Unfall Auf Der A29
Übergang zur B211 blockiert

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Malbücher helfen beim Brandschutz

27.01.2015

Mit Malbüchern kamen Falkenburgs Ortsbrandmeister Heinfried Bande und sein Feuerwehrkollege Andreas Gillerke jetzt in den Kindergarten Falkenburg. Die bunten Druckwerke, die sie mitgebracht hatten, dienen der Brandschutzerziehung und der Brandschutzaufklärung. „Leider kommt es, gerade im Umgang mit Feuer, immer wieder zu schlimmen Unfällen“, erklärte Bande zum Hintergrund des Besuchs. „Jährlich sterben in Deutschland etwa 800 Menschen an den Folgen eines Brandes, 200 davon sind Kinder.“ Vor diesem Hintergrund habe der Kreisfeuerwehrverband Landkreis Oldenburg mit Hilfe vieler Sponsoren aus dem Landkreis die Malbücher herausgegeben. Sie seien an die einzelnen Feuerwehren im Landkreis verteilt worden. „Brandschutzerziehung, in partnerschaftlicher Zusammenarbeit zwischen Erziehern, Eltern und der Feuerwehr, fördert die Sicherheit der Kinder und hilft ihnen zu begreifen, ohne Schaden zu nehmen“, ist Heinfried Bande überzeugt. Die 38 Seiten starken Malhefte mit Erklärungen zur Gefahr des Feuers, zum richtigen Verhalten bei einem Brand, zur Alarmierung und auch zur Ausrüstung der Feuerwehr sollten dazu einen Beitrag leisten.

Laut und herzhaft gelacht wurde am Freitagabend wieder in der Aula des Ganderkeseer Gymnasiums. Auf Einladung des Niederdeutschen Theaters der Gemeinde Ganderkesee war die Speelkoppel Dötlingen zu Gast und setzte vor 135 Zuschauern die plattdeutsche Komödie „Je oller, je doller“ in Szene. Imke Evers, Susanne Schüler, Imke Schulte-Brod, Edith Bruns und Helmut Petermann nehmen in dem Zweiakter mit ins Heim des Siegfried Rettich, der nach dem Tod seiner Frau zunächst allein lebt – und dann auf Freiersfüßen etwas ins Stolpern gerät.

Bei schönstem Winterwetter ging es am Sonntagvormittag für den Bürgerbus-Verein auf Kohltour durch Ganderkesee. Seit 2007 werden jedes Jahr alle Fahrer, Fahrerinnen und ihre Partner vom Verein zu der Veranstaltung eingeladen. In diesem Jahr organisierten die amtierenden Kohlkönige, Horst Behrens und Carmen Ammermann, die Tour. „Wir gucken mal, wie lange wir laufen, das machen wir so, wie es passt“, sagte Ammermann. Das Ziel der 62-köpfigen Gruppe war der Oldenburger Hof. „Die Kohlfahrt ist das erste von fünf Events im Jahr, die wir mit allen Fahrern und Partnern veranstalten“, erläuterte Vereinsvorsitzende Hanna Otter-Sandstedt. Im Laufe des Jahres folgen ein großes Osterfrühstück, Eisessen, ein Grillfest sowie ein Adventskaffee. „Das ist ein Dankeschön für alle Aktiven, und eine Wertschätzung durch den Verein. Auch für die Partner, weil die die Fahrer und ihren Einsatz mittragen“, so Otter-Sandstedt, „Und ohne Fahrer und Fahrerinnen kein Bürgerbus.“ Außerdem würden sich die meisten Fahrer ohne diese Aktivitäten untereinander kaum kennen, betonte die Vorsitzende. Kohlkönig Horst Behrens stimmte zu: „Es gibt zwar auch die Fahrertreffen, aber bei diesen Festivitäten können wir richtig quatschen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.