• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Menschen in Bewegung

07.06.2014

Sportlich hat sich am Donnerstagabend ein Mitarbeiterteam des Evangelischen Altenzentrums Alexanderstift Wildeshausen gezeigt. Unter dem Motto „Altenpflege bewegt sich“ nahmen die elf Frauen und Männer an der deutschen Firmenlaufmeisterschaft B2RUN in Bremen teil. „Schon unser Motto, mit dem wir für bessere Rahmenbedingungen, für würdevolle Pflege, gerechte Finanzierung, familiäre Entlastung und attraktive Ausbildung kämpfen, fiel auf“, freute sich am Tag danach die Leiterin des Alexanderstifts, Jana Beuermann.
Knapp 125 000 Teilnehmer aus 5300 Firmen waren in Bremen am Start. „Wir wollen mit dem Lauf vor allem zeigen, dass Altenpflege immer bereit ist, sich zu bewegen. Um jedoch Schwierigkeiten wie Fachkräftemangel oder dem demographischen Wandel entgegenzuwirken, ist auch die Politik gefordert, sich endlich zu bewegen“, so Beuermann.
Mit Hilfe von Spendern wurden die Mitarbeiter des Alexanderstifts angemeldet und und mit einheitlichen Laufshirts ausgestattet, auf denen das Motto verewigt wurde.
„Bis auf unsere beiden Mitarbeiter, die gewalkt haben, haben alle den 5,7 Kilometer langen Lauf unter 50 Minuten geschafft“, freut sich Beuermann. Toll sei das Gefühl gewesen, bei schönstem Wetter ins Weserstadion einzulaufen.
Kein Wunder, dass sie nächstes Jahr wieder dabei sein möchte – dann hoffentlich mit einem noch größeren Team.

Detektivisches Gespür brauchte der Festausschuss rund um Werner Grotelüschen, um die Namen der Erstklässler von 1948/1949 der evangelischen Volksschule (Wallschule) herauszufinden, die sich am Freitag und Sonnabend – nach 66 Jahren – wieder getroffen haben. Von der Hunteschule (ehemalige Wallschule) aus ging es für die Schüler von einst samt Partnern per Bus durch die Wildeshauser Geest.
Von den damals über 50 Schülern sind leider inzwischen mehr als 35 verstorben“, bedauerte Grotelüschen.
Eine weite Anreise hatte Klaus Gebken aus Essen. Er ist genau 50 Jahre Mitglied der Wildeshauser Schützengilde und erhielt dafür vom Festausschuss beim geselligen Teil im Restaurant Wolters eine DVD über das Klassentreffen von 2011 sowie das Buch „600 Jahre Wildeshauser Schützengilde von 1403“. Diese Geschenke gab es auch für die ehemaligen Mitschülerinnen Helma Albrecht (Brofazi) und Ingrid Grenich (Schübeck) am Pfingstheiligabend zum Geburtstag.

At the best time of the year, seien die sechs Nationen nach Wildeshausen gekommen, begrüßte der stellvertretende Bürgermeister Wolfgang Däubler im perfekten Englisch am Freitagnachmittag seine 23 jungen Gäste im Stadthaus. Im Rahmen des EU-geförderten Comeniusprojektes steht für die Schüler aus sechs europäischen Ländern bis kommenden Mittwoch ein Besuch im Oldenburger Land auf dem Programm. Untergebracht sind die Jugendlichen aus Italien, England, Spanien, Rumänien, Polen und der Türkei bei den Wildeshauser Gymnasiasten – von denen sie wiederum Besuch bekommen werden oder bereits haben. Höhepunkt des Besuchs und der Projektarbeit „Tales, Festivals and Traditions“ ist natürlich das Gildefest. Denn auch wenn Wolfgang Däubler anfänglich vom paradiesischen Wildeshauser Frühsommer schwärmt, leisten die traditionellen Feiertage doch einen erheblichen Beitrag zur best time of the year.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.