• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Mit Haarnetz zum Hafer

08.05.2019

Schnell ausgebucht war die Betriebsführung, die das Harpstedter Gästeführerteam in Harries Schälmühlenwerk in Groß Ippener anbot. Gästeführerin Martina Möhlmann hatte dazu eingeladen. Heinz-Dieter Harries, dessen Sohn Florian Harries in Ippener Geschäftsführer und Inhaber ist, führte durch das Werk mit seinen knapp 55 Mitarbeitern – und dem 36 Meter hohen, weithin sichtbaren Turm. 2016 hatte die noch junge „Harries Schälmühlenwerk GmbH und Co. KG“, deren Wurzeln in der Harries-Mühle in Moordeich (Gemeinde Stuhr) liegen, das 9000 Quadratmeter große Areal im Industrie- und Gewerbegebiet Groß Ippener an der A 1 erworben. Wenig später war mit dem Bau des etwa zehn Millionen Euro teuren Werks begonnen worden. Ein erster Testbetrieb fand im November/Dezember 2017 statt, die Produktion begann dann im März 2018. Harries verarbeitet in Groß Ippener schälfähiges Getreide, insbesondere Hafer. Die Jahreskapazität liege bei bis zu 60 000 Tonnen, wie die 20 Teilnehmer der Gästeführung erfuhren. Aus den Haferkernen werden in Ippener zum einen Haferflocken Großblatt hergestellt. Zum anderen werden die Kerne zu Hafergrütze zerschnitten, woraus dann Haferflocken Kleinblatt oder Knipp und Pinkel (für die Kohl- und Pinkel-Saison) entstehen.

Vier Sieger sind noch vom jährlichen Vorlesewettbewerb der Grundschulen Harpstedt und Dünsen nachzutragen. Er richtet sich an Kinder der Klassen 2 bis 4. Für alle Teilnehmer gab es ein Buchpräsent und eine Urkunde, die Erstplatzierten wurden in der Pausenhalle ausgezeichnet. Bei den Zweitklässlern gewann Pia Förster (2c), bei den 3. Klassen Paula Seemann (3c). Bei den 4. Klassen war es Amelie Wessels (4a), die sich als Siegerin durchsetzte. Aus der Plattdeutsch-AG heraus entstand die Idee, doch auch einmal an einem plattdeutschen Vorlesewettbewerb teilzunehmen. Und so beteiligte sich die Grundschule in diesem Jahr erstmals am „Plattdüütsch Lääswettstriet“ der Oldenburgischen Landschaft. Am Schulentscheid hierfür nahmen Amelie Wessels (4a), Jette Fajen (4a) und Lea Jerebic (4d) teil. Hier entschied sich die Jury für Lea Jerebic als beste Leserin, die nun am Kreisentscheid am 14. Mai im Gymnasium Wildeshausen teilnimmt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.