• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Musik lockt Hunderte

10.11.2015

Ein ausgewogenes und rundes Programm präsentierten der Gemischte Chor Falkenburg und vier weitere Chöre aus der Umgebung am Sonntag beim gemeinsamen Konzert im Gasthaus „Zur Linde“ in Grüppenbühren. Das Programm stieß beim Publikum auf große Begeisterung. Mehr als 200 Zuhörer waren gekommen, um nicht nur Klassik, sondern auch Evergreens, Pop, Schlager und romantische Stücke zu hören. Meike Ahlers, Vorsitzende des Gemischten Chors, freute sich über solch reges Interesse: „Wir mussten etwas zusammenrücken, aber dass so viele Menschen gekommen sind hat uns natürlich sehr gefreut.“ Die Falkenburger hatten den Kirchenchor der Heilig-Geist-Gemeinde Delmenhorst, den MGV Singkreis Langenberg, den MGV Dötlingen und die Sängergilde Delmenhorst zum gemeinsamen Konzert eingeladen.

Musiziert wurde am Sonnabend auch in in Bookholzberg. In der Aula des Schulzentrums gab der Musik- und Spielmannszug Bookholzberg sein traditionelles Jahresabschlusskonzert unter der Leitung von Andreas Hiller. Unter dem Motto „Schön ist die Welt“ präsentierten die Musiker vor rund 200 Zuhörern ein breites Repertoire aus der volkstümlichen Musik. Das Publikum folgte dem Geschehen an langen Kaffeetafeln sitzend und genoss dazu selbst gebackenen Kuchen.

Für den guten Zweck aufgetreten sind Anfang Oktober unter dem Motto „Drei Chöre singen aus Lebensfreude“ der Delmenhorster Chor Atelier Français, der Gemischte Chor Falkenburg und der DELàChor aus Delmenhorst. Bei dem Benefizkonzert kamen 1200 Euro zusammen, die nun je zur Hälfte der ambulante Hospizkreis Ganderkesee und das Laurentius-Hospiz in Falkenburg entgegen nahmen. Dirk Schulte Strathaus vom Vorstand des Fördervereins Laurentius-Hospiz zeigte sich sehr zufrieden mit dem Konzert, es war mit 150 Zuhörern in der Scheune des Dorfparks Falkenburg gut besucht. „Wir haben die Ambitionen, es wieder zu machen, möglicherweise noch in diesem Herbst“, sagte Schulte Strathaus.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ganz und gar unmusikalisch ging es hingegen am Wochenende beim Reiterverein Ganderkesee zu. Dort wurden am Sonnabend die neuen Ringstech-Könige gekürt. 19 Reiterinnen und Reiter nahmen am Wettbewerb teil. Bei den Ponyreitern hatte Kim Fuhrken (21 Ringe) die Nase vorn, Zweite wurde Marie Schreiber (17), Dritter Nanno Kohlschein (8). In der Junioren-Konkurrenz siegte Ronja Stempnewicz (28) vor Luisa Voigt (25) und Tabea Meiners (15). Treffsicherste Schulreiterin war Kim Niemeyer (5), gefolgt von Lene Albrecht (4) und Neele Pollack (1). Bei den Senioren hatte Bettina Gottschalk (18) die meisten Treffer. Sie sicherte sich auch den Titel „König der Könige“. Zweite wurde Swaantje Kohlschein (14), Dritte Carolin Tönjes (12).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.