• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Musiziert und informiert

31.01.2019

Winterkonzert im Foyer des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums in Ahlhorn: Nachdem das Weihnachtskonzert im Dezember abgesagt werden musste, wurde die Veranstaltung am Dienstagabend nachgeholt. Moderiert wurde der Abend von den beiden Zehntklässlern Lea Uffelmann und Alexander Kunze.

Den Anfang machte die Bläserklasse 5a. Klassenlehrerin Jasmin Kandt war gleichzeitig die Dirigentin. Weitere Auftritte hatten das DBG-Ensemble unter Leitung von Markus Bantel-Tönjes, die Bläserklasse 6a unter Leitung von Axel Indefrey, die Musik-AG sowie einige Klassen des fünften und sechsten Jahrgangs. Aufgeführt wurden klassische Stücke, aber auch moderne Lieder aus den vergangenen Jahren. Ella Ziep und Barbara Gramatowski zeigten ihr Können am Flügel.

Beim Konzert wurden Spenden gesammelt. Diese sind für den Verein der Freunde und Förderer des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums.

Zum Infoabend „Schule und dann...?“ sind am Dienstag viele Schüler und einige Eltern ins Forum der Graf-von-Zeppelin-Schule in Ahlhorn gekommen. Schulleiter Dirk Richter begrüßte die Zuhörer und Referenten: „Dies ist ein weiterer Baustein der beruflichen Orientierung.“ Einige der Vortragenden seien schon bekannt, etwa Anke Termath von der Agentur für Arbeit. Einmal pro Woche kommt sie in die Schule und berät die Jugendlichen in Berufsfragen. Die ehemalige Schülerin Michelle Braunnagel, Auszubildende bei der LzO, war ebenfalls als Referentin da, gemeinsam mit ihrem Kollegen Henning Schröder.

Die Koordinatorin für Berufsorientierung, Imke Haake, betonte, dass es wichtig sei für die Schüler, zu wissen, was sie möchten – und dass die Eltern dabei unterstützen können.

Weitere Referenten waren Christine Kowski-Dreischmeier vom Autohaus Kowski, Vanessa Lüttecke, Auszubildende bei Gräper, Lukas Kampel vom Deutschen Youth for Understanding Komitee und Axel Möhl von den BBS Wildeshausen.

Viel zu erzählen gab es in der „Plattenkiste“ bei NDR 1 Niedersachsen: Hartmut Giese, stellvertretender Bürgermeister von Großenkneten, die Plattdeutschbeauftragte der Gemeinde Margret Hesselmann und ihre Stellvertreterin Sylvia Varnhorn unterhielten sich mit Moderatorin Martina Gilica über die Arbeit von Hesselmann und Varnhorn und die Bedeutung der Sprache. In ihrer Funktion spreche Hesselmann zum Beispiel in Kindergärten Plattdeutsch mit den Jüngsten. Sie hoffe, dass sich auch die Schulbehörden noch mehr engagieren.

Für Varnhorn war Plattdeutsch eine neue Sprache in ihrer Kindheit, da ihre Familie aus Schlesien kam. Da alle Spielkameraden Platt sprachen, lernte sie es schnell. Bei den Ahlhorner Fischteichen macht sie heute Führungen in beiden Sprachen.

Giese hält die plattdeutsche Sprache für sehr wichtig. Wenn er Geburtstage besucht, freuen sich gerade alte Menschen sehr, mit ihm auf Platt klönen zu können. Sie öffnen sich mehr, stelle er dann fest. Er finde es richtig, Plattdeutsch zu unterstützen – auch schon in Kindergärten und Schulen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.