• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Schwerer Unfall auf der A 1
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 26 Minuten.

Vollsperrung Eingerichtet
Schwerer Unfall auf der A 1

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Nabu baut mit Kindern

03.05.2018

Das Bewusstsein für Natur und Umwelt zu wecken oder zu fördern – das ist das erklärte Ziel der Ortsgruppe Ganderkesee im Naturschutzbund Deutschland (Nabu), die regelmäßig in Schulen zu Gast ist. Gerade erst waren die Aktiven wieder in der Grundschule Lange Straße, um dort mit Drittklässlern Nistkästen zu bauen. Schulleiter René Jonker lobte den Ansatz, mit dem der Nabu praktischen Naturschutz in den Unterricht bringt. Auch Nabu-Vorsitzender Hans Fingerhut zeigte sich sehr zufrieden. „Mit der Grundschule Lange Straße arbeiten wir schon eine ganze Weile zusammen, das hat sich wirklich bewährt.“

Auch die Habbrügger Grundschüler haben kürzlich praktischen Naturschutz erlebt: Sie sahen dabei zu, wie die Nabu-Ortsgruppe am Löschturm der Feuerwehr Falkenburg eine Nistmöglichkeit für Turmfalken anbrachte. Die Aktion hatte einiger Vorarbeiten bedurft: Bevor es ans Werk ging, hatte der Nabu zunächst das Einverständnis von Gemeindeverwaltung und Feuerwehr eingeholt. Bei der Umsetzung erhielten die Naturschützer Unterstützung von der Firma Buchtmann, die kurzfristig eine Hebebühne zur Verfügung stellte. Nun hoffen Fingerhut und seine Mitstreiter, auf Meldungen aus Falkenburg, dass sich erhoffte neue „Einwohner“ des Ortes sehen lässt und sich womöglich sogar ansiedelt.

Bereits ein (weiteres) Erfolgserlebnis vermelden kann unterdessen der Lauftreff Ganderkesee. Beim 47. Hermannslauf, der auf 31,1 Kilometern von Detmold bis nach Bielefeld führt, belegte Marc Möller unter 7000 Startern Platz 648. Er lief nach 2:39:01 Stunden ins Ziel. Robert Oestmann lief praktisch zeitgleich über die Ziellinie und belegte mit 2:39:02 Stunden Platz 650. Oestmann beschreibt den Lauf als „Traillauf vom Allerfeinsten“. Die 7000 Starterplätze seien binnen weniger Stunden vergriffen gewesen, so dass die Lauftreff-Sportler froh gewesen seien, dabei sein zu dürfen.

Weiter berichtet Oestmann von einer anspruchsvollen Strecke durch hügeliges Gelände. „Insgesamt sind circa 515 Höhenmeter und circa 710 Meter im Gefälle zu absolvieren.“ Die Strecke verlaufe abwechselnd über Waldboden, Sandwege, Beton sowie Asphalt und Kopfsteinpflaster. „Stellenweise ist bei den Anstiegen schnelles Gehen angesagt, und beim Bergab-Laufen schmerzen die Oberschenkel durch das ständige Bremsen.“ Passagen, bei denen einfach geradeaus gelaufen werde, gebe es beim Hermannslauf praktisch nicht, so Oestmann.

Einen weiteren Erfolg vermeldet der Lauftreff vom 33. Hamburg-Marathon: Hier belegte Andreas Krützkamp unter mehr als 14 000 Startern den 1438. Platz. Er lief nach 3:29:38 Stunden über die Ziellinie.

Nicht den Laufsport, sondern Tischtennis möchte der TSV Immer-Bürstel etablieren. Das Maibaumsetzen am Montagabend hatte TSV-Vorsitzender Holger Kreye für eine besondere Ehrung genutzt: Er gratulierte Wolfgang Krüger, der dem Verein seit 50 Jahren angehört. Der Sport des 60-Jährigen ist das Tischtennisspielen. Nach den Worten von Holger Kreye will er im TSV künftig auch Tischtennis anbieten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.