• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Nach 40 Jahren: Wiedersehen vor der Ehemaligen Volksschule

26.05.2011

Ein ganzes Jahr haben die drei Organisatoren Fred Schweneker, Wolfgang Schiller und Herbert Reinhold benötigt, um ein großes Wiedersehen ehemaliger Volksschüler aus Wardenburg auf die Beine zu stellen. 1962 sind sie in Wardenburg eingeschult worden. Jetzt, 40 Jahre später, trafen sie sich nach ihrer Schulentlassung im Jahre 1971 wieder. Die Freude des Wiedersehens war riesig. An dem Treffen nahmen auch drei der damaligen Lehrer teil: Gertrud Tebken (4. von rechts), Gisela Bederke-Michabbis (3. von rechts) und Horst Theilsiefje (2. von rechts). Jutta Rudolf hatte zweifellos die weiteste Anreise. Sie kam eigens aus Swasiland (südliches Afrika) angereist. Seit fast neun Jahren arbeitet sie dort als Chefredakteurin der afrikanischen Zeitung „What’s Happening“. Der Großteil der Klasse ist im Landkreis und in der Stadt Oldenburg geblieben. Nach der Schulbesichtigung ging das Treffen am Abend im Wardenburger Hof weiter. Hier kamen noch weitere Ex-Schülerinnen und Schüler hinzu. Insgesamt hatten die drei Organisatoren 52 Gäste eingeladen, davon sagten 36 ihr Kommen fest zu.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.