• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Nächster Halt: Kindergarten

18.09.2019

Die Kinder aus dem Kindergarten am Habbrügger Weg sind gerne mit der Eisenbahn unterwegs. Sie fahren nach Hamburg oder Paris und nehmen in den Waggons auch manchmal ihr Spielzeug mit. Dass die Jungen und Mädchen jetzt wieder auf (Fantasie-)Reisen gehen können, ist einer Spende der LzO-Stiftung Wildeshauser Geest zu verdanken. Sie stellte 4000 Euro zur Verfügung, damit der Kindergarten eine neue Eisenbahn aus Holz bekommt.

Viele Jahre lang habe es eine Holzeisenbahn gegeben, berichtete Maike Erhorn, Leiterin des Kindergartens. Doch 2016 habe sie abgebaut werden müssen. „Viele Kinder haben um die Eisenbahn getrauert.“ Deshalb setzte sich der Förderverein unter der Leitung von Corinna Hackenbroch für die Neuanschaffung ein und sammelte Spenden. Heiko Timmermann, Inhaber einer Tischlerei in Ganderkesee, koordinierte die Anschaffung des Spielgeräts. Die neue Holzeisenbahn ist übrigens mindestens so beliebt wie die alte: „Sie wird von allen Altersgruppen bespielt“, sagte Maike Erhorn.

Fliegen aus Leidenschaft

Der Ganderkeseer Silvio Kennecke hat in Rotenburg (Wümme) das Landesjugendvergleichsfliegen im Segelflug gewonnen. Von den 31 Teilnehmern hatte er die wenigsten Fehlerpunkte. Beim Wettbewerb mussten drei Wertungsflüge vorgeführt werden. Dazu gehörte unter anderem, einen Vollkreis links und rechts mit 30 Grad Querneigung zu fliegen. Auch der Windenstart und eine Ziellandung wurden bewertet. Silvio Kennecke vom Luftsportverein Hude ist nun beim Bundesjugendvergleichsfliegen in Laucha an der Unstrut (Sachsen-Anhalt) dabei. „Fliegen ist meine Leidenschaft. Und jede freie Minute verbringe ich im Flugzeug“, sagte er.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Welt von Müll befreien

Eine ganz andere Leidenschaft haben Ben Siemering (10), Finn Steinhöfel (11) und Jonas Hanken (9). Seit der Kindergartenzeit sammeln sie in ihrer Freizeit herumliegenden Müll auf. Das war einem Spaziergänger aufgefallen, der davon auf Facebook berichtete. In einem Zeitungsbericht äußerten die drei Jungen den Wunsch, den Müll mit professionellem Equipment aufsammeln zu können. Das nahm Bürgermeisterin Alice Gerken auf und überreichte am Montag im Rathaus drei große Müllgreifer sowie 20 Müllsäcke und – für etwaige Verletzungen – jeweils eine Packung Ganderkesee-Pflaster. „Es ist toll, dass ihr das macht. Noch besser ist aber, dass ihr schon seit so langer Zeit dabei bleibt“, sagte die Bürgermeisterin.

Die Jungen freuten sich über die Anerkennung und die neue Ausrüstung. Eine große Erleichterung ist für sie, dass die Greifer magnetisch sind und sich so Kronkorken leichter aufsammeln lassen. Um Pfand geht es Ben, Finn und Jonas nicht. „Wir wollen die Welt vom Müll befreien“, lautet ihre Mission. „Jetzt können wir richtig loslegen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.