• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Narren entern Kreishaus

04.03.2014

Die Narren waren am Rosenmontag im Kreishaus los. Das Ganderkeseer Prinzenpaar Michaela I. und Timo I. sowie das Kinderprinzenpaar Isabella I. und Janne I. mit den Ehrendamen Daniela Hermanns, Jasmin Hasselberg, Larissa Horstmann und Mandy Würdemann sowie Gefolge hatten den 1. Kreisrat Carsten Harings, die stellvertretende Landrätin Christel Zießler und den Kreistagsvorsitzenden Helmut Hinrichs besucht. Damit hat sich eine lange Tradition fortgesetzt, denn es war bereits der 22. offizielle Besuch eines Ganderkeseer Prinzenpaares. Getreu dem diesjährigen Faschingsmotto „Ob Sonne, Regen oder Schnee, wir feiern Fasching in Ganderkesee!“ ließen der 1. Kreisrat und der Kreistagsvorsitzende ihre Amtsgeschäfte ruhen.

Fußballschweine, Kleeschweine und Glücksschweine – als äußerst kreativ haben sich 21 Schüler der Klasse 3a der St.-Peter-Schule erwiesen. Im Rahmen des Werkunterrichts an der Schule hatten die Acht- und Neunjährigen innerhalb von sechs Wochen an je einem Tag eigene Sparschweine gebastelt – unter der Anleitung von Werklehrerin Lisa Glander. Die bunten Sparschweine sollen nun für zwei Wochen in einer Vitrine in der Volksbank in Wildeshausen ausgestellt werden.

Als Narren, Fußballer, Räubertochter und Polizist verkleidet hatten sich die Schüler zusammen mit Klassenlehrerin Ingrid Lutze am Rosenmontag auf den Weg zur Filiale an der Westerstraße gemacht, um ihre Schweine Bereichsleiter Manfred Sander und Martine Krex, Teamleiterin des Servicebereichs, vorzustellen. Als Dankeschön bekamen die Schüler je eine Box mit Papier und Stift geschenkt. Was mit den Schweinen nach den zwei Wochen passiert? „Ich nehme meins mit nach Hause“, sagte Wiktoria. „Meins bleibt hier in der Bank“, erklärte Finja.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Durch den Landessportbund Niedersachsen wurde Gerald Weirauch für zehn Jahre als Tanztrainer des Sport-Clubs Wildeshausen geehrt. Da er bei der Veranstaltung nicht dabei sein konnte, nahm Abteilungsleiterin Angelika Smula die Ehrung entgegen und überreichte sie später beim Standard Latein Training mit den Tänzern an Gerald Weirauch, der auch eine Tanzschule in Brake besitzt und dort unterrichtet. Auch die Tanzgruppe bedankte sich für die langjährige Tätigkeit des Trainers, der außerdem die Kinder- und Jugend- Hip-Hop-Gruppen sowie die Zumba-Gruppe leitet.

Der TV Brettorf hatte am Rosenmontag wieder zum Kinderfasching eingeladen, mit ausgerichtet von Übungsleiterin Anke Nordbruch. 195 Kinder waren mit Eltern und Großeltern gekommen, um sich an zehn Spielstationen auszutoben. Zur Stärkung standen für die Teilnehmer Kaffee und Kuchen bereit.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/oldenburg-land 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.