• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Agenten sind in diesem Fall fast sprachlos

28.05.2019

Neerstedt Da verschlug es den beiden Agenten Tim Feise und Hauke Robbe von der Jagdgenossenschaft Neerstedt während der Abnahme der 72-Stunden-Aktion der Landjugend Dötlingen fast die Sprache. Auf dem Dorfplatz in Neerstedt hatten die zwischen 25 und 30 Landjugendlichen von Freitagabend bis Sonntagabend ganze Arbeit geleistet. „Ihr habt sogar noch mehr umgesetzt als gefordert. Das ist schon beachtlich“, so Tim Feise. „Es ist ein Wahnsinn, was ihr hier geschaffen habt.“ Das meinten auch die Kinder von der Dorfstraße. Auf großem Transparent mit riesigen Lettern drückten sie ihren Dank für die Aktion unter dem Beifall der Eltern und vieler Umstehender aus. „Das Insekten-Hotel ist schon fast ein Dorf geworden und einen Fahrradständer habt ihr, obwohl nicht gefordert, auch noch aufgebaut“, kam Feise ins Schwärmen.

Derweil amüsierten sich Marthe und Emma in der Vogelnestschaukel und auch die Wippe wurde von den Jüngsten belagert. „Die haben uns schon gefordert. Vor allem, um alle Voraussetzungen zum Aufstellen zu erfüllen“, so die Landjugendlichen. Eingebaut worden war teilweise auch ein fester, aber wasserdurchlässiger Untergrund am Pavillon. Der Findling am Dorfplatz erhielt zur Erinnerung an die Aktion und die Landjugend einen passenden Schriftzug. Und der Pavillon wurde auch noch neu gestrichen.

Auch der Vorsitzende der Landjugend, Dietz Wiechers, zeigte sich erfreut und zugleich ein Stück entspannt. „Alles wurde rechtzeitig fertig. Wir haben sogar noch eine Stunde am Ende über gehabt“, sagte Wiechers. Er bedankte sich bei seinem Landjugendteam, aber vor allem auch bei den Sponsoren. Alle Namen der Gemeinschaftsaktion sind auf einer aufgestellten Tafel nachzulesen. Insgesamt 500 Stunden wendeten die Landjugendmitglieder nach Einschätzung Wiechers für die Aktion auf. Auch eine Menge Logistik war notwendig. Vom Maschineneinsatz über Expresslieferungen bis hin zu Baumaterial und mehr.

Auch Bürgermeister Ralf Spille sah die Aktion als gelungen an. Und erinnerte daran, was alles geschaffen werden kann, wenn der Gemeinsinn siegt und alle an einem Strang ziehen lässt.

Gefeiert wurde natürlich auch. Es drängelten sich auf dem Dorfplatz die Nachbarn und Neerstedter, Sponsoren und Mitglieder der Landjugend. Versorgt wurden alle Gäste von den Landfrauen am Grill und im Pavillon mit Speisen und Getränken. Zum Abschluss ein Fest der guten Laune. Daran änderten auch die einsetzenden Regenschauer nichts, denn die werden dringend gebraucht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.