• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

Bewegender Abschied von Heinz Heinsen

31.03.2017

Großenkneten Es ist ein besonderes Zeichen der Verbundenheit: Parallel zur Trauerfeier für den ersten Ehrebürger der Gemeinde Großenkneten, Heinz Heinsen, am Donnerstagvormittag in der St. Marienkirche ist im polnischen Suprasśl ein ökumenischer Gottesdienst zum Gedenken an Heinsen abgehalten worden. „Es sind in Erinnerung herrliche Momente geblieben, positive Gefühle, sein taktvolles und sensibles Verhalten, uns gegenüber, aber auch allen Menschen, die ihm begegnet sind“ las Pfarrer Dietrich Jaedicke aus dem Brief der polnischen Partnergemeinde vor.

Die andere Partnergemeinde, das belgische Evergem, war mit einer Delegation bei der Trauerfeier in der voll besetzten Kneter Kirche vertreten. Heinsen war ein großer Förderer der Patenschaften gewesen.

Der Altbürgermeister war am Freitag im Alter von 79 Jahren nach schwerer Krankheit gestorben. Eine große Trauergemeinde nahm von ihm Abschied, darunter viel Prominenz aus Politik, Verwaltung, Kirche und den vielen anderen Einrichtungen, in denen Heinsen ehrenamtlich oft jahrzehntelang gewirkt hatte. Die letzte Ehre erwiesen dem Verstorbenen auch Oldenburgs Landesbischof Jan Janssen, Landrat Carsten Harings und Bürgermeister Thorsten Schmidtke.

„Nach knapp 80 Jahren ist das Leben eines Mannes mit einem Mal beendet, der wie kaum ein anderer im öffentlichen Leben unserer Region präsent war, es nach Kräften mitgestaltet und sich zu seinem Besten eingesetzt hat“ sagte Jaedicke in seiner Traueransprache. „Auch wenn er sich in der letzten Zeit aus fast allen Ämtern und Aufgaben zurückgezogen hat, war seine Person und seine Stimme in der Öffentlichkeit doch immer noch präsent, zuletzt noch einmal bei der Verleihung des Ehrenbürgerrechtes der Gemeinde. Aber seine Person und Stimme, seine kraftvollen Reden werden jetzt fehlen“, so Jaedicke.

Heinsen habe seine Lebenskraft aus dem christlichen Glauben geschöpft. Mit der Konfirmation und durch das sich daran direkt anschließende ehrenamtliche Engagement im Kindergottesdienst und im Jugendkreis begann das ganz außergewöhnliche ehrenamtliche Engagement des gebürtigen Delmenhorsters. In einer christlichen Gemeinschaft lernte er auch seine Frau Heidrun kennen, mit der er 2015 die Goldene Hochzeit feierte. Heinsen werde, so Jaedicke, in der Erinnerung bleiben „als ein Mann der Kirche und Diakonie, als ein Mann des gesellschaftlichen, politischen und sozialen Engagements, als ein Mann des Ehrenamtes.“

Ulrich Suttka Stv. Redaktionsleitung, Großenkneten/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2702
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.