• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

Serie: Die „Nordseewellen“ sind gesetzt

11.08.2012

STENUM /KK – Freitagmorgen, 10 Uhr, Waldschlösschen. Bald 30 Bewohner sitzen im großen Aufenthaltsraum, die Liederhefte schon auf dem Schoß. Die „Singstunde“ beginnt, ein Renner im Programm des Altenpflegeheims. „Wer irgendwie mobilisiert werden kann, ist da“, sagt Akkordeonspielerin Herta Heße. Die Bookholzbergerin muss es wissen: Seit 2004 bittet sie zum Mitsingen, seit 2007 beziehungsweise 2008 unterstützt von Christa Duesmann und Lydia Fischer.

Die Idee, sangesfreudige Bewohner quasi zu einem Chor zu formieren, war in der Weihnachtszeit 2004 nach einem Auftritt des Singkreises Bookholzberg entstanden. Auch Herta Heße wirkte damals mit. Seither findet das Angebot dreimal im Monat statt.

Dabei werden auch Rituale gepflegt. Das betrifft zum Beispiel das Programm: Als Anfangslied werde stets das „Danke für diesen guten Morgen“ gesungen, erzählt Lydia Fischer. Und zum Schluss würden die „Nordseewellen“ und danach „Lili Marleen“ gewünscht.

Und dazwischen? „Wir singen viele Schlager, oft aus den 50er Jahren“, so Herta Heße. Der werde der „Schwarze Zigeuner“ oder das „Polen-Mädchen“ besungen, auch „Liebeskummer lohnt sich nicht“. Manchmal werde sogar ein kleines Tänzchen gewagt. Und manchmal, so sagt Waldschlösschen-Leiterin Heinke Schwarze, flössen auch Tränen – „weil da Erinnerungen aufkommen“.

Der große Vorteil des Singens sei, dass sich viele Bewohner aktiv beteiligen könnten, sie seien nicht nur Publikum, erklärt Lydia Fischer.

Hinzu komme, dass es mit der Musik möglich sei, Menschen anzusprechen, die ansonsten schwer erreichbar sind, ergänzt Christa Duesmann. Manchmal sitze da ein Bewohner fast schlafend im Rollstuhl – „und dann singt er mit. Das ist immer wieder faszinierend“.

Für Heinke Schwarze ist die Singstunde eines von vielen Angeboten von Ehrenamtlichen, die den Heimalltag bereichern. Dass das Singen schon seit 2004 stattfindet, „finde ich beeindruckend“.

Aber auch die drei Frauen wollen die Stunde nicht missen. Nach dem Zapfenstreich, mit dem das Angebot endet, „fahre ich glücklich nach Hause“, sagt Herta Heße.

Karsten Kolloge Harpstedt / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2706
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.