• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

Asyl: „Flüchtlinge brauchen Halt, Liebe, Ruhe“

01.10.2015

Ganderkesee In Zusammenhang mit der Unterbringung von Flüchtlingen in Turnhallen und anderen öffentlichen Einrichtungen wirbt die CDU in Ganderkesee bei den Bürgern um Verständnis. „Im Moment gibt es keine andere Möglichkeit“, heißt es in einer Erklärung des CDU-Vorstands, die der NWZ  vorliegt.

Wie Cindy Klüner, Marco Bardeck und Carsten Jesußek berichten, sind in jüngster Vergangenheit viele Bürger an die Kommunalpolitiker herangetreten und haben um Aufklärung gebeten: „Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass die Unterbringung von Flüchtlingen das ’Geschäft der laufenden Verwaltung’ ist und die Politik, hier auf kommunaler Ebene, eine nur unter geordnete Rolle spielt.“ Nach Auffassung der Ortsunion muss die Niedersächsische Landesregierung Menschen aus sogenannten sicheren Herkunftsländern schneller abschieben. Damit könne erreicht werden, dass der frei werdende Wohnraum von denen genutzt werden kann, die durch Krieg oder Verfolgung ihr Land verlassen mussten. „Denn diese Menschen brauchen Halt, Liebe und Ruhe, insbesondere deren Kinder“, schreibt der CDU-Vorstand. Bereits in den zentralen Auffanglagern solle eine generelle Trennung von Flüchtlingen aus „sicheren und unsicheren Herkunftsländern“ vorgenommen werden.

Verständnis zeigt die CDU für den Unmut der Bürger und Sportler, die ihr Dorfgemeinschaftshaus oder ihre Sportstätte für Unterkünfte hergeben müssen. „Auch wir finden diese Situation sehr bedenklich“, so Klüner, Jesußek und Bardeck. „Jedoch besteht bei der Schnelligkeit, wie uns die Flüchtlinge zugeteilt werden, im Moment keine andere Möglichkeit.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ganderkesee könne den Flüchtlingen nur durch Integration helfen. Zudem betonte das CDU-Vorstandsteam, dass es überwältigt sei von der Hilfsbereitschaft der Bürger „Die Ehrenamtlichen, die sich um das Wohl der Flüchtlinge kümmern, verdienen unseren Respekt“, heißt es abschließend in der Erklärung.

Stefan Idel Redakteur / Landespolitischer Korrespondent
Rufen Sie mich an:
0511 161 23 15
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.