• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

Mobilität: Auch im Alter am Leben teilhaben

26.10.2017

Ganderkesee Einkaufen, ins Theater gehen, Kontakte knüpfen, einfach am Leben teilhaben – das wird im Alter immer schwieriger. Diesem Thema nimmt sich der Seniorenbeirat Ganderkesee bei seinem nächsten Seniorentag an, der parallel zum Ganter-Tach am Sonntag, 5. November, stattfindet. „Mobilität im Alter“ lautet das Motto. Von 13 bis 18 Uhr gibt es in und rund um das Ganderkeseer Rathaus verschiedene Aktionen und Präsentationen zum Thema. Der Eintritt ist frei.

Ganter-Tach mit offenen Geschäften

Parallel zum Seniorentag findet der Ganter-Tach statt. Der wird auch in diesem Jahr wieder von der Ganderkeseer Werbegemeinschaft Gantermarkt organisiert. Der 12. Ganter-Tach am Sonntag, 5. November, ist wieder mit einem verkaufsoffenen Sonntag verbunden. Von 13 bis 18 Uhr können Besucher durch Geschäfte bummeln, ihre Einkäufe erledigen, an Aktionen teilnehmen oder einfach nur schnacken und klönen.

Gesperrt wird die Einfahrt der Rathausstraße ab 11 Uhr. Weitere Straßensperren stehen in der Straße„Im Knick“ in Höhe des Mierke-Hauses und am Ring beim Modegeschäft „Cactus“. Die Kreuzung Ring/Mühlenstraße/Bergedorfer Straße wird nicht gesperrt.

Ein Laternenlauf findet auch in diesem Jahr zum Abschluss des Ganter-Tachs statt. Der TSV Ganderkesee lädt dazu ein. Begleitet wird der Lichterumzug vom Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Ganderkesee. Alle Teilnehmer treffen sich um 17.30 Uhr am Friedrich-Bultmann-Platz in Ganderkesee.

Selbstbestimmt leben

„Mobilität wird hier nicht nur als beobachtbares, qualifizierbares Phänomen, etwa in Form der Zahl zurückgelegter Wege zu Fuß oder Kilometer mit dem Auto beziehungsweise Fahrrad, aufgefasst, sondern vielmehr als Qualität im Sinne von Möglichkeiten und Spielräumen, die ein älterer Mensch für ein zufriedenes, selbstbestimmtes Leben hat“, sagt Jürgen Lüdtke, Vorsitzender des Seniorenbeirates.

Im Rathaus zeigen und erklären die Mitglieder des Seniorenbeirates – darunter der Arbeitskreis der Selbsthilfe- und Initiativgruppen der Gemeinde Ganderkesee, das Deutsche Rote Kreuz, der Hospizkreis, das Freiwilligenforum „Mach mit“, der Präventionsrat, der Sozialverband SoVD und der Turn- und Sportverein (TSV) Ganderkesee – verschiedene Dienstleistungen zum Thema. Aber nicht nur das: Auch Aussteller wie die Krankenkasse AOK und die Verkehrswacht sind beim Seniorentag vertreten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Polizei ist ebenfalls wieder vor Ort und testet unter anderem mit einem Simulator die Reaktionsfähigkeit der Besucher im Straßenverkehr. Bei einem anderen Test können Interessierte beweisen, wie gut sie einen Täter oder eine Täterin beschreiben können.

Im Sitzungssaal können sich die Gäste mit Kaffee, Kuchen und Torten aus dem „Café am Fuchsberg“ stärken und die Ausstellung des Orts- und Heimatvereins Ganderkesee besichtigen, die zeigt, wie sich die Mobilität in den vergangenen rund 100 Jahren in der Region verändert hat.

Vor dem Rathaus präsentieren verschiedene Firmen E-Bikes und barrierefreie Pkw-Ausstattungen. Die Gemeinde stellt ein E-Mobil aus, das Deutsche Rote Kreuz zeigt einen Krankentransporter, der Bürgerbus fährt vor und auch ein Beförderungsfahrzeug für Menschen mit körperlichen Einschränkungen wird zu sehen sein.

Ein Geschenk gibt es übrigens auch für alle Besucher. Der Seniorenbeirat hat eine Notfallkarte entworfen, die an einer Tür in der Wohnung zu befestigen ist. Darauf sind für Notfälle etwa der behandelnde Arzt und wichtige Medikamente notiert.

Noch können sich mobilitätsorientierte Institutionen am Aktionstag beteiligen. Jürgen Lüdtke ist unter Telefon  04221/ 9 24 29 04 oder juergen.luedtke@gmx.net zu erreichen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Grund zum Feiern

Eigentlich sollte am Seniorentag auch der dritte Band der Reihe „Senioren erinnern sich“ vorgestellt werden, dieses Mal geht es um Tiergeschichten. Das jedenfalls hatte der Beirat auf den Flyern angekündigt. Doch diese Präsentation verschiebt er nun in den März. Und das hat zwei Gründe: Zum einen fehlen noch Geschichten von „wilden Tieren“, sagt Erika Lisson, die das Projekt betreut. Damit seien nicht etwa Löwen oder Tiger gemeint, sondern Tiere wie Spinnen, Mäuse, Ratten und Eichhörnchen. Wer eine Geschichte zu erzählen hat, erreicht Erika Lisson unter Telefon  04222/9 41 78 46 oder erika.lisson@gmx.net. Zum anderen aber feiert der Seniorenbeirat im März kommenden Jahres sein 25-jähriges Bestehen. Ein würdiger Anlass, so Lüdtke, das Buch zu präsentieren.

Alles Aktuelle für Senioren im Nordwesten lesen Sie in unserem Senioren-Spezial.

Der große Wahl-Check Oldenburg
Sagen Sie uns Ihre Meinung und sichern Sie sich im Anschluss die Chance auf 5x 100 €-Gutscheine für den Nordwest-Shop.

Sonja Klanke Redakteurin, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2742
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.