• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

Steffgen will ins EU-Parlament

24.10.2018

Ganderkesee Die Ganderkeseer Ratsfrau Susanne Steffgen (Linke) zieht es in die Europapolitik: Sie wolle am 17. November, wenn in Berlin der Bundesausschuss ihrer Partei tagt, um einen der zehn ersten Listenplätze bei der Europawahl kämpfen, kündigte die 54-Jährige am Dienstag an.

„Ich bin mit Sicherheit eine Außenseiterin und werde es nicht leicht haben“, sagte Steffgen. „Jedoch sehe ich persönlich eine gute Chance, auf einen guten Listenplatz zu kommen.“

Im Europaparlament möchte sich die Ganderkeseerin, die 2016 in den Gemeinderat gewählt wurde, insbesondere für die Bedürfnisse und Rechte von Menschen mit Einschränkungen sowie die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention einsetzen. Außerdem stehen auf Steffgens Agenda die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens, die Förderung der ländlichen Infrastruktur, die Integration von Geflüchteten und die Bekämpfung von Fluchtursachen sowie eine Reform der Europäischen Union mit einem größeren Augenmerk auf Soziales.

Karoline Schulz Redakteurin, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2745
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.