• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

Kreisseniorenrat: Lüdtke stellt in Wildeshausen die Vertrauensfrage

10.08.2019

Ganderkesee /Wildeshausen Wohl endgültig beseitigt sind die Querelen um die Besetzung des Vorstandspostens in der Kreisseniorenvertretung. „Ein Vorsitzender kann nur dann vernünftige Arbeit leisten, wenn auch die Mehrheit hinter ihm steht“, begründet der zunächst am 24. Juni im Kreishaus Wildeshausen neu gewählte Vorsitzende, Jürgen Lüdtke aus Ganderkesee, die Entscheidung, sich am vergangenen Donnerstag noch einmal wählen zu lassen.

Hintergrund seines raschen Rücktritts vom Posten und der anschließenden Wiederwahl war das zunächst nicht eindeutige erste Wahlergebnis: „Ich bekam fünf Ja-Stimmen, drei Enthaltungen und sechs Gegenstimmen“, sagt Lüdtke. Das Wahlleitungsteam beim Landkreis habe die Auskunft erteilt, dass Lüdtke trotzdem zum Vorsitzenden gewählt sei, da es keinen weiteren Kandidaten gegeben habe.

Die Neuwahl der Seniorenvertretung für den Landkreis Oldenburg war überhaupt erst nötig geworden, weil der vorherige Amtsinhaber, Heinz Priesmeyer aus Hatten, wegen Unstimmigkeiten über einen geplanten „Senioren-Ratgeber“ sein Amt zur Verfügung gestellt hatte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Um angesichts dieser Gemengelage den Kreisseniorenrat arbeitsfähig zu halten, stellte Lüdtke am Donnerstag kurzerhand die Vertrauensfrage und ging aus der erneuten Abstimmung gestärkt hervor. Neun der anwesenden Wahlberechtigten stimmten für ihn, lediglich zwei dagegen, Enthaltungen gab es keine. Einen weiteren Kandidaten gab es diesmal ebenfalls nicht.

Unberührt von der erneuten Wahl blieben die Posten des restlichen Vorstands. Stellvertreterin ist Anne Grafe-Weibrecht aus Wildeshausen, Schriftführer bleibt Peter Lipinski (Wardenburg), dessen Stellvertreterin ist nach wie vor die Huderin Helga Gritz. Für Jürgen Lüdtke, der auch Vorsitzender des Seniorenbeirats der Gemeinde Ganderkesee ist, steht fest: „Es muss jetzt Ruhe einkehren, wir müssen weiteren Schaden an der Reputation unseres Gremiums vermeiden.“ Laut Lüdtke wurde beschlossen, rasch die neuen Webseiten der Homepage freizuschalten. In diesem Zuge solle zudem die Demenz-Broschüre der Seniorenvertretung im Netz publiziert werden.

Auch zur Zukunft des Gremiums äußert Lüdtke sich: „Der Vorstand wird auf der nächsten Mitgliederversammlung den Delegierten ein Strategiepapier vorstellen und Vorschläge für Projekte und Vorträge unterbreiten“.

 Ansprechpartner des Gremiums für die Belange älterer Bürgerinnen und Bürger im Kreis Oldenburg ist Jürgen Lüdtke telefonisch unter Telefon 04221/924 29 04 oder per E-Mail unter: juergen.luedtke@gmx.net.

Thorsten Konkel Redakteur, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2742
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.