• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

Landtagswahl: Kneter wollen wieder die Schnellsten sein

11.10.2017

Großenkneten „Wir waren die Schnellsten im Landkreis Oldenburg“, sagt Benjamin Bak nicht ohne Stolz. Bak, bei der Gemeinde Großenkneten für Wahlen zuständig, meint die Auszählung der Stimmzettel bei der jüngsten Bundestagswahl. „Um 19.29 Uhr hatten wir das letzte Wahllokal online.“ So flott möchte sein Team, zu dem 120 ehrenamtliche Wahlhelfer gehören, auch am kommenden Sonntag bei der Landtagswahl sein.

10 200 Wahlberechtigte – ähnlich wie bei der Bundestagswahl – dürfen an die Urne. 2013 waren es 10 131. Deutlich zunehmen wird die Zahl der Briefwähler. Hatte die Gemeinde bei der Landtagswahl 2013 insgesamt 748 Briefwahlunterlagen verschickt, sind es für die Landtagswahl am kommenden Sonntag bis jetzt schon 1275. Solch eine Steigerung von rund 70 Prozentpunkten gab es bei der Bundestagswahl nicht. Da war der Unterschied gering: 2017: 1632 Briefwähler, 2013: 1407 Briefwähler.

Bei der Landtagswahl gehört die Gemeinde Großenkneten zum Wahlkreis 66 (Cloppenburg-Nord) – zusammen mit Wildeshausen, Bösel, Garrel, Friesoythe, Saterland und Barßel. Deshalb werden die Briefwahlstimmen im Kreishaus Cloppenburg ausgezählt.

2013 holte die CDU 35,72 Prozent der Zweitstimmen, die SPD 27,92 Prozent, die FDP 15,56 Prozent, die Grünen 14,01 Prozent und die Linke 2,82 Prozent. Die AfD war im Wahlkreis 66 nicht angetreten.

Der Wahlkreis ist mit drei Parlamentariern in Hannover präsent, zumindest zwei werden es auch wohl in der nächsten Periode sein. Dass Karl-Heinz Bley (CDU) aus Garrel das Direktmandat erneut gewinnt, daran zweifelt wohl niemand. Renate Geuter (SPD) aus Markhausen, wie Bley seit 2013 im Landtag, verfügt über einen sicheren Listenplatz. Bei Hans-Joachim Janßen (Grüne) wird es knapp.

Aufgrund der vorgezogenen Landtagswahl steht das „Alte Posthaus“ in Ahlhorn am 15. Oktober nicht als Wahllokal zur Verfügung, weil das Gasthaus bereits anderweitig gebucht war. Dafür richtet die Gemeinde am 15. Oktober ein Wahllokal in der Graf-von-Zeppelin-Schule ein.

Am nächsten Sonntag finden in den Wahlbezirken 106 Ahlhorn-Süd und 107 Ahlhorn-West – wie schon zur Bundestagswahl – wahlstatistische Auszählungen statt. Es werden Stimmzettel, auf denen Geschlecht und Geburtsjahrgruppe vermerkt sind, verwendet. Diese Vorgehensweise entspricht den gesetzlichen Regelungen, so die Gemeinde. Bei der Verwendung dieser Stimmzettel sei eine Verletzung des Wahlgeheimnisses ausgeschlossen.

Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2705
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.