• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

Freiraum: Für Fortsetzung fehlen 5000 Euro pro Jahr

26.03.2019

Harpstedt „Kommt in Massen!“, rufen die Mitstreiter des Harpstedter Klimaschutzprojektes Freiraum auf. Der Appell ist gemünzt auf die Samtgemeinderatssitzung am Donnerstag, 28. März, um 19 Uhr im Hotel Zur Wasserburg, Amtsfreiheit 4 in Harpstedt. Dabei nämlich wollen die Freiraum-Aktiven eine Zwischenbilanz des Projektes vorstellen – und für eine finanzielle Beteiligung der Samtgemeinde an einer Verstetigung des Projektes werben.

Förderung als Anschub

Das seit dem 1. September 2017 laufende Klimaschutzprojekt ist eins von etwa 250 Projekten bundesweit, die sich um „Klimaschutz im Alltag auf Bürger- und Nachbarschaftsebene“ drehen und vom Bundesumweltministerium eine zweijährige Impulsförderung bekommen.

Das Projekt hat ein gesamtes Volumen von etwa 200 000 Euro. Von dem Geld wurden und werden laut Freiraum die Miete und die Einrichtung für den Freiraum-Laden an der Freistraße 1 in Harpstedt, ein auf den lokalen Klimaschutz bezogenes Kulturprogramm mit etwa 120 Veranstaltungen (beantragt waren nur 50), Honorare und Gehälter für Gastreferenten, ferner 1,5 Vollzeitstellen sowie Materialien und Auftragsvergaben bezahlt. Antragsteller ist der „Verein für ganzheitliches Lernen und ökologische Fragen e.V.“ Prinzhöfte, der auch den Löwenanteil der 13 000€ Euro Eigenanteil stemmt.

Zur Verstetigung: Vorgesehen ist, die vom Freiraum initiierten Veranstaltungen und Angebote weiterzuführen. Eine zentrale Rolle spiele dabei der Klima-Laden in der Freistraße, er sei Anlaufstelle und Vernetzungsort zugleich, so Ulrike Oemisch, eine der Freiraum-Aktiven.

Keine Personalkosten

Nach dem angedachten Konzept würde künftig auf ehrenamtlicher Basis dafür gesorgt, dass der Freiraum-Laden und lokale Klimaschutz-Angebote weiter betrieben werden. „Freiwilliges Engagement macht also Personalkosten entbehrlich“, so Oemisch. Die Ladeneinrichtung würde der Verein Prinzhöfte für die weitere Laufzeit zur Verfügung stellen. Zu finanzieren bliebe die weitere Ladenmiete, die inklusive Telefon und Internetzugang sowie einem kleinen Budget für Verbrauchsmaterialien und Strom bei unter 5000 Euro pro Jahr (warm) liege. Für einzelne Veranstaltungsreihen und Bildungsformate sollen Förderungen aus entsprechenden Töpfen beantragt werden.

Oemisch ergänzte, dass bei der Samtgemeinderatssitzung keine Entscheidung getroffen werde. Dazu sei ein entsprechender Antrag zu stellen.

Karsten Kolloge Harpstedt / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2706
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.