• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

Vvv: Wo die Bänke ein Dauerbrenner sind

13.04.2019

Harpstedt „Was können wir tun, um dem Wohle des Fleckens zu dienen, wie es unsere Vorfahren getan haben?“ – 60 Jahre und ein paar Wochen ist es her, dass elf Männer in Harpstedt diese Frage aufwarfen und zum gemeinsamen Grübeln in Beukes Saal einluden. Wenig später stand die Antwort fest: Am 13. April 1959, also vor 60 Jahren, wurde in Harpstedt der Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) ins Leben gerufen.

Die elf Männer, das waren Wilhelm Bahrs, Alfred Knolle, Alfred Köllenberger, Christian Lampe, Richard Lachnit, Kurt Müller, Rudolf Nolte, Günter Osmer, Wilhelm Schäfer, Werner Schröder und Walter Stolze. Was sie umtrieb? Damals, so erklärte Elke Wachendorf, seien viele Bremer mit der DHE nach „Harpstedt im Walde“ gekommen, um beim Spazierengehen die Seele baumeln zu lassen. Die elf Männer hätten sich für ein gutes Fußwegenetz und für Bänke im Ort einsetzen wollen – was Wachendorf auch mit einem Schmunzeln kommentierte. Denn: „Das Thema Bänke hat den Verein in den gesamten 60 Jahren begleitet.“

Aber natürlich habe der Verein noch einiges mehr bewegt, stellten Wachendorf, Schriftführerin Andrea Ehr, Kassenwartin Christina Bitter und Beisitzer Winfried Schreppel klar.

Schon kurz nach der Vereinsgründung gestaltete der VVV einen ersten Flyer, dem viele andere folgten. Einige Meilensteine der weiteren Geschichte: 1979 schob der Verein den Bau der Minigolfanlage beim Rosenfreibad an, die er seither betreibt. Auch schon vor Jahren machte er die Stecho-Scheune zum Ort einer Dauer-Ausstellung, um die Schokoladenseiten des Fleckens zu zeigen. Auch die beiden Nordic Walking-Strecken im Harpstedter Wald gingen aufs Konto des VVV, ergänzte Schreppel.

Zu den jüngeren Aktivitäten zählen die Tulpenbaum-Blütenfeste (ab 2012) oder die Ausstattung der Burgstraße mit Blumenampeln (ab 2018). Und: Aus dem Verein, so Wachendorf, seien 1970 die heutige Aktive Werbegemeinschaft und später die für Harpstedt werbenden Burgfrauen hervorgegangen.

Einen Überblick über all die Aktivitäten gibt der Verein mit einer Ausstellung, die erstmals bei seiner Jahreshauptversammlung am Mittwoch, 17. April, um 19 Uhr im Hotel Zur Wasserburg gezeigt wird. Danach sind die acht Stelltafeln voller Fleckengeschichte in der Stecho-Scheune zu sehen.

Karsten Kolloge Harpstedt / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2706
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.