• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

Hasbruch Thema im Landtag

21.10.2005

[SPITZMARKE][SPITZMARKE][SPITZMARKE][SPITZMARKE][SPITZMARKE][SPITZMARKE]GANDERKESEE /HUDE GANDERKESEE/HUDE/HS - Die Friesoyther SPD-Landtagsabgeordnete Renate Geuter will die Diskussion um die geplante Abholzaktion im Hasbruch mit einer so genannten „Kleinen Anfrage“ in den Landtag bringen.

Geuter möchte darin von der Regierung wissen, wie viele Eichen gefällt werden sollen, ob bereits jetzt weitergehende Holzschlagaktionen geplant sind, welche Einnahmen die Forstverwaltung erwartet, in welchem Umfang sie die betroffenen Kommunen informiert hat, wie weit sie dabei die zuständigen Naturschutzbehörden beteiligt hat und ob es das Ziel der Forstverwaltung ist, durch Veränderungen bei der Anpflanzung von Laubhölzern zu einem niedrigeren Pflegeaufwand zu kommen.

Geuter interpretiert die bisherigen Äußerungen der Forstverwaltung so, dass „die für die nächsten Wochen geplanten Eichenfäll-Aktionen deutlich umfangreicher sein werden als in den vergangenen Jahren“. Für sie war es „nicht verwunderlich“, dass die geplanten Fällaktionen angesichts der Besonderheit des Hasbruchs große Besorgnis ausgelöst haben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.