• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

Bürgermeisterwahl in Hatten: Dieser Kandidat hat die Unterstützung gleich dreier Parteien

16.04.2021

Hatten Die Zahl der Bewerber um das Bürgermeisteramt in der Gemeinde Hatten wächst weiter. Was Guido Heinisch (56) von seinen bislang drei Mitbewerbern unterscheidet: Der Parteilose wird von gleich mehreren Parteien im Hatter Rat unterstützt. FDP, Grüne und Freie Hatter Liste (FHL) präsentierten ihn am Mittwochabend gemeinsam vor dem Hatter Rathaus.

An gleicher Stelle hatte im Januar die Suche aller im Rat vertretenen Parteien nach einem geeigneten Kandidaten für das Amt des Verwaltungschefs öffentlichkeitswirksam begonnen. CDU und SPD gaben allerdings zwischenzeitlich Kandidaten aus den eigenen Reihen den Vorzug.

Heinisch, Diplom-Finanzwirt und seit 35 Jahren in der Zollverwaltung Oldenburg tätig, lebt mit seiner Familie in Bümmerstede. Sein Ziel sei es, über Parteigrenzen hinweg für die Gemeinde zu arbeiten, sagte er anlässlich seiner Vorstellung. Konsequenterweise hatte er sich auch bei allen, an der Kandidatenfindung beteiligten Parteien vorgestellt. Nach NWZ-Informationen scheiterte er bei der SPD im zweiten, entscheidenden Wahlgang nur denkbar knapp.  

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das sagen die Parteien

„Uns haben seine ruhige, besonnene Art und die fundierte Kenntnis der aktuellen Themen in der Gemeinde überzeugt“, sagt Stephan Möller (FDP). „Er hat sich uns ehrlich und offen präsentiert, hatte auf jede Frage eine Antwort – ohne zuviel zu versprechen“, so Petra Schütte-Lange (FDP).

Michael Stegmann (FHL): „Herr Heinisch bringt die notwendige Verwaltungserfahrung bereits mit, tritt ruhig und sachlich auf. Wir glauben, er ist der Richtige, um die Gemeinde Hatten parteiübergreifend zu leiten.“

Johannes große Beilage (Grüne): „Herr Heinisch wird als Kandidat gesehen, der besonnen, zielgerichtet und mit viel Erfahrung in der Lage ist, die Geschicke der Gemeinde parteiübergreifend im Sinne aller Bürger zu führen.“ Heinisch sei eine Persönlichkeit, die in ihrem bisherigen Beruf schon viele Jahre gezeigt habe, dass sie ein Team an Mitarbeitern formen und führen könne, so Helmut Rücker (Grüne).  

Wie geht es weiter?

Trotz der Unterstützung der drei Parteien wird Guido Heinisch der Gemeindewahlleitung 150 Unterstützerunterschriften Hatter Bürger vorlegen müssen. Dies gelte für alle Bewerber, die nicht von einer einzelnen Partei offiziell vorgeschlagen werden, bestätigte Gemeindewahlleiterin Heike Kersting auf Anfrage der NWZ.

Angesichts der Unterstützung, die Grüne, FHL und FDP dem parteilosen Bewerber zugesichert haben, sollte dies nur eine Formalie sein. Offizieller Abgabeschluss ist der 26. Juli, 18 Uhr.

Werner Fademrecht Hatten / Redaktion Wardenburg
Rufen Sie mich an:
04407 9988 2731
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.