• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

Austausch geht in schwieriger Zeit weiter

01.02.2018

Hatten /Oldenburg Die Partnerschaft von Oldenburg und Hatten zu Machatschkala, war wegen äußerer Bedingungen nicht immer ganz einfach aufrechtzuerhalten – aber sie lebt: An diesem Donnerstag empfängt Bürgermeisterin Petra Averbeck im Rathaus eine Studentengruppe aus der Partnerstadt. Anschließend stehen eine Stadtführung und ein Besuch im Stadtmuseum auf dem Programm.

Ein Gegenbesuch ist derzeit allerdings „nicht geplant – wir orientieren uns bei Auslandsreisen an den Hinweisen des Auswärtigen Amts“, sagte Stadtsprecher Stephan Onnen am Dienstag. Das Auswärtige Amt rät wegen der allgemeinen Sicherheitslage „dringend“ von Reisen in den „Föderalbezirk Nordkaukasus“ ab. „Das betrifft leider auch Dagestan“, so Onnen.

Der letzte „offizielle“ Kontakt fand vom 28. bis 30. Juni 2017 im Rahmen der 14. Deutsch-Russischen Städtepartnerkonferenz in Krasnodar statt. Dabei traf die Oldenburger Delegation unter anderem mit dem stellvertretenden Bürgermeister aus Machatschkala, Alkhasov Zapir Mukhtarovich, zusammen.

Dass die seit 1989 bestehende Partnerschaft Machatschkala Bestand haben soll, hat der Rat im März 2015 aber mit einem Beschluss über ein Eckpunkte-Papier zur Neuausrichtung/Weiterentwicklung der kommunalen Partnerschaften bekräftigt.

Den Besuch der Studentengruppe hatte Hajo Töllner, Vorsitzender des Hatter Partnerschaftskomitees, kürzlich auf der Mitgliederversammlung der Gesellschaft Deutschland-Russland/Dagestan-Region Oldenburg (GDRD) im Kulturzentrum PFL bekanntgeben.

Die Studenten der deutschen Fakultät der Universität in Machatschkala, die in der Gemeinde Hatten bei Familien wohnen, erwartet ein umfangreiches Programm, das auch eine Begegnung mit GDRD-Mitgliedern vorsieht. Seit 25 Jahren besuchen immer wieder Studentengruppen Oldenburg und Hatten, auch im Sinne der Völkerverständigung.

Als Vorsitzender gewählt wurde erneut Helmut Hinrichs, Sandkrug, wiedergewählt als sein Stellvertreter wurde Hajo Töllner, Sandkrug, als Schatzmeister Siegfried Dose aus Hatterwüsting und als Schriftführerin Ursel Brüning aus Oldenburg. Beisitzer wurden Peter Biel, Streekermoor, Bernd Bischof, Ganderkesee-Heide, Ina Fettback, Oldenburg, Gerold Heidler, Munderloh, Ulfert Kaufmann und Prof. Dr. Frank Rößner, beide aus Oldenburg.

Helmut Hinrichs betonte in seinem Jahresbericht die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Oldenburg und der Gemeinde Hatten bei der Städtepartnerschaft.

Er bedauerte, dass das Auswärtige Amt nach wie vor Reisewarnungen für die autonome Republik Dagestan mit der Hauptstadt Machatschkala aufrecht erhalten würde, obwohl sich die politische Lage inzwischen deutlich verbessert habe. Außerdem mahnte Hinrichs Visa-Erleichterungen an.

Karsten Röhr Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2110
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.