• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Politik

Heiner Bilger einstimmig im Amt bestätigt

12.03.2010

GROßENKNETEN Das Wahlergebnis bei der Bundestagswahl 2009 war recht katastrophal für die SPD, in anderer Hinsicht war es aber ein gutes Jahr: Von dem bundesweiten Mitgliederzulauf profitierte nämlich auch der SPD-Ortsverein Großenkneten, wie Vorsitzender Heiner Bilger bei der Hauptversammlung im Gasthaus Kempermann berichtete. Von 67 auf 75 stieg die Zahl der Mitglieder. Bilger wurde von den 30 stimmberechtigten Anwesenden einstimmig als Vorsitzender bestätigt. SPD-Bundestagsabgeordneter Holger Ortel leitete die schriftliche Wahl. Der Bundestagsabgeordnete betonte, dass der neu zu wählende Vorstand eine besondere Verantwortung zu übernehmen habe. Dem Vorstand obliege die Aufstellung der Kandidaten für die Kommunalwahl im Herbst 2011.

Heiner Bilger freute sich nach seiner Wiederwahl über den „super Vertrauensbeweis“. Die Mitgliederversammlung beschloss, ihm per Satzungsänderung künftig bis zu zwei Stellvertreter an die Seite zu stellen. Gewählt wurden Arne Koopmann (26 Stimmen) und Kerstin Schnitger-Jebing (28 Stimmen).

Schriftführer Matthias Nagel wurde einstimmig im Amt bestätigt, wie auch Kassierer Günter Bachmann (in Abwesenheit). Neben dem geschäftsführenden Vorstand gibt es sechs Beisitzer. Gewählt wurden: Christine Hevemeyer (neu), Gerda Hilsemer (neu), Dieter Kreye (neu), Heiner Reineberg, Kerstin Johannes und Thorsten Schmidtke. Insgesamt hatten acht Mitglieder für den erweiterten Vorstand kandidiert.

Holger Ortel gab zwischen den Wahlgängen einen Bericht aus Berlin. So schlecht habe eine Bundesregierung in der Wählergunst nach nur wenigen Monaten im Amt noch nie ausgesehen, stellte Ortel aus Sicht der Opposition fest.

Ortel hatte auch noch eine angenehme Pflicht zu erfüllen. Für 40 Jahre Mitgliedschaft in der Partei überreichte er Peter Welzel Ehrenurkunde und Anstecknadel. Ortel erinnerte an das Jahr 1970, als erstmals mit Willy Brandt ein Sozialdemokrat Bundeskanzler war und viele Mitglieder auf der „Willy-Welle“ bei der SPD gelandet seien. Die vielen kommunalpolitischen Themen, mit denen sich die SPD-Fraktion beschäftigte, listete der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Heiko Warns in Vertretung für Hartmut Giese auf, der wegen einer Sitzung des Flanke-Beirats später dazu stieß.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.