• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region

Waldorfkindergarten will Krippe bauen

15.11.2017

Hude Der Waldorfkindergarten Sonnenweg in Hude hat vom Ausschuss für Jugend, Gesellschaft und Soziales einstimmig grünes Licht für seine Erweiterungspläne erhalten. Der Ausschuss befürwortet den Anbau und empfiehlt, dem Trägerverein den für den Anbau erforderlichen angrenzenden Grundstücksstreifen, mit einer noch festzulegenden Breite, unentgeltlich zu überlassen.

Auf Antrag der CDU soll in diesem Zusammenhang auch zwingend das Vorkaufsrecht durch die Gemeinde und die Nachzahlungsverpflichtung bei anderweitiger Verwendung geklärt werden. Friedrich Schnabel (CDU) wünschte sich ein „Mindestmaß an Sicherheit“. Man könne öffentliches Eigentum nicht einfach so verschenken. Aber ansonsten trifft das Vorhaben auch bei den Christdemokraten auf Wohlwollen.

„Für die Gemeinde ist es ein Geschenk, so einen Verein hier zu haben“, sagte Karin Rohde (Grüne). Dieter Dalle (FDP) lobte das großartige Engagement des Vereins.

Der Verein will die Einrichtung zukunftsfähig machen, um sie noch lange in Hude betreiben zu können.

Vorstandsmitglied Anna Blankemeyer stellte den ersten Vorentwurf der Architekten für die Erweiterung vor.

Es gebe den Wunsch nach längeren Betreuungszeiten und erhöhte Nachfrage nach mehr Betreuung im Krippenalter, so Blankemeyer. Dem wolle man nachkommen.

Bisher gibt es neben der Kindergartengruppe (3 bis 6 Jahre) für die Zwei- bis Dreijährigen nur einen Spielkreis montags bis mittwochs.

Wie sehen die Pläne zur Erweiterung aus?

Dieser Spielkreis soll nun in eine Krippengruppe umgewandelt werden. Dazu sollen im ebenerdigen Anbau Krippenraum, Mehrzweckraum, Küche, Personal-WC und Abstellraum entstehen. Auf dem vorhandenen Grundstück lässt sich das nicht realisieren. Nebenan aber liegt das Grundstück der ehemaligen katholischen Schule, das der Gemeinde gehört. Davon wird ein noch festzulegender Streifen benötigt.

Wie ist die Finanzierungdes Vorhabens geplant?

Die Baukosten für den Anbau beziffert der Trägerverein auf 350 000 Euro. Die Ausstattung kostet 35 000 Euro, also sind es insgesamt 385 000 Euro.

180 000 Euro Förderung vom Land und 37 200 Euro Förderung vom Landkreis werden erwartet. Der Verein hofft auf Mittel von Sponsoren und Stiftungen und geht derzeit davon aus, dass rund 150 000 Euro zu finanzieren sind. Dass das funktioniere, habe die Hausbank bestätigt.

Was kostet es dieGemeinde Hude?

Die neue Krippengruppe helfe der Gemeinde bei Erfüllung der gesetzlichen Aufgaben, so Bürgermeister Holger Lebedinzew. Der Grundstücksstreifen, den die Gemeinde unentgeltlich zur Verfügung stellen will, hat je nach Breite (5 bis 7 Meter sind im Gespräch) einen Wert von 26 500 bis 37 000 Euro. Eine Beteiligung an den Baukosten ist nicht vorgesehen.

Im Waldorfkindergarten Sonnenweg werden seit mehr als zehn Jahren Kinder aus Hude und der näheren Umgebung auf ihrem Weg bis zur Einschulung auf der Grundlage der Pädagogik Rudolf Steiners begleitet.

23 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren werden in der Kindergartengruppe am Sonnenweg montags bis freitags von 8 bis 13 Uhr betreut. Es gibt einen Frühdienst ab 7.30 Uhr und einen Mittagsdienst bis 14 Uhr.

Der Spielkreis(2/3 Jahre) findet montags bis mittwochs von 8.45 bis 12 Uhr statt (zurzeit sieben Kinder).

Eine Eltern-Kind-Gruppetrifft sich einmal wöchentlich in der Kita (5 Kinder).


     www.waldorfkindergarten-hude.de 

Weitere Nachrichten:

FDP | CDU